Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Langenhagen – Mit der erwarteten Niederlage startete der EHC Timmendorfer Strand in die neue Oberliga-Saison. Die Beach Boys unterlagen Titelverteidiger Hannover Scorpions mit 1:8 (0:1, 1:4, 0:3), zeigten aber über weite Strecken eine ansprechende Leistung.

Ohne Matthias Rieck, Jesper Delfs und Thorben Saggau musste die Mannschaft von Henry Thom antreten, dafür gaben die Youngster Finn-Luka Zorn und Niklas Kühn, die aus dem eigenen Nachwuchs stammen, ihr Debüt in der Oberliga. Im Tor der Beach Boys begann Jan-Niklas Gebert.

Vor 967 Zuschauern konnten die Beach Boys die Partie im ersten Drittel absolut offen gestalten und boten dem Favoriten Paroli. Die Scorpions schlugen dann aber in ihrem zweiten Überzahlspiel zu und gingen durch Kapitän Andreas Morczinietz in der neunten Minute mit 1:0 in Führung. Bei diesem Spielstand blieb es bis zur ersten Drittelpause.

Im zweiten Drittel hatten die Timmendorfer Kufencracks den besseren Start für sich und glichen durch Marcus Klupp in der 27. Minute aus. In Überzahl hatten die Beach Boys dann sogar die Chance auf die Führung, doch ein Scheibenverlust gab Sebastian Lehmann die Chance per Shorthander die 2:1-Führung für die Scorpions zu erzielen (31.).
Nun häuften sich die individuellen Fehler der Thom-Truppe und die Scorpions nutzten dies im Stile einer Spitzenmannschaft aus. Thomas Herklotz (32./Überzahl), Robin Marek (36.) und Jeffrey Keller (38.) schossen eine 5:1-Führung nach dem zweiten Abschnitt heraus.

Wer auf Timmendorfer Seite auf ein kleines Eishockeywunder hoffte, wurde schon in den Anfangsminuten des Schlussabschnitts bitter enttäuscht. Robin Marek (42./Überzahl), Lehmann (44.) und Morczinietz (47./Überzahl) schraubten das Ergebnis schnell auf ein deutliches 8:1.
Die Beach Boys kämpften danach tapfer weiter und hätten das Ergebnis sogar erträglicher gestalten können, unter dem Strich war den Spielern aber anzumerken, dass sie im Gegensatz zu den Scorpions-Konkurrenten erst seit gut zwei Wochen im Training sind.
Dazu sind vier Überzahlgegentore und eines in Unterzahl zu viel, um in Langenhagen zu bestehen.

Die Chance auf ein besseres Ergebnis bietet sich am Sonntag. Dann treffen die Beach Boys vor heimischer Kulisse auf die Wedemark Scorpions. Die erste Scheibe fällt um 18 Uhr.

Statistik
1:0 Morczinietz (9./ÜZ), 1:1 Klupp (27.), 2:1 Lehmann (UZ), 3:1 Herklotz (32./ÜZ), 4:1 Marek (36.), 5:1 J. Keller (38.), 6:1 Marek (42./ÜZ), 7:1 Lehmann (44.), 8:1 Morczinietz (47.)

Strafminuten: Hannover 10 – Timmendorf 12
Zuschauer: 967

weitere Spiele
Hamburger SV – Hannover Indians 3:2 n.P.
Wedemark Scorpions – Rostock Piranhas 1:7
Crocodiles Hamburg – GEC Ritter Nordhorn 7:4