Hamburg – Die Hamburg Freezers haben weitere verletzte Spieler zu beklagen: Im Warm-Up vor dem Spiel in Straubing am Dienstagabend zog sich Stürmer Julian Jakobsen nach einem Pucktreffer eine Gehirnerschütterung zu und wird dem DEL-Klub rund drei Wochen fehlen. Das ergab eine Untersuchung am Mittwoch bei Team-Arzt Dr. Jan Schilling im Therapiezentrum Hafencity.

Patrick Pohl erlitt bei den Tigers eine Schulterverletzung und wird zunächst auf unbestimmte Zeit ausfallen. „Eine eingehendere Untersuchung in den kommenden Tagen wird Aufschluss über die Schwere der Verletzung bringen“, so Team-Arzt Dr. Volker Carrero. Mit Sam Klassen (Fingerbruch) und Garrett Festerling (Handbruch) fehlen den Hamburg Freezers bereits zwei Spieler.

„Wir wünschen allen Jungs eine gute Genesung und hoffen inständig, dass wir ab jetzt erst mal verschont bleiben“, so Stéphane Richer, Sportdirektor der Hamburg Freezers. „Natürlich schauen wir, ob wir den Kader aufgrund der vielen Ausfälle in dieser Saisonphase noch adäquat ergänzen oder verstärken können. Das ist aber nicht so einfach.“

Nachtrag: nach eingehender Untersuchung wird Patrick Pohl den Freezers voraussichtlich sechs Wochen fehlen. Der Stürmer hatte sich im Spiel gegen Straubing die Schulter ausgekugelt und sich dabei auch einen Bänderriss zugezogen. Ob Pohl operiert werden muss, steht aktuell noch nicht fest.