Juuso Rajala (Crocodiles Hamburg) bei einem Penalty. Archivfoto: Lobeca/Ralf Homburg

Rostock – Noch am vergangenen Freitag verließ der Rostocker EC das heimische Eis als Verlierer gegen EG Diez-Limburg nach einem 3:7 (0:4, 1:0), 2:3). Es war die 18. Niederlage für die Piranhas im 23. Spiel der Oberliga Nord. Am Sonntag dagegen feierten die Mecklenburger den zweiten Saisonerfolg. Bei den Hammer Eisbären lief es im ersten Drittel gut und brachte eine 3:2-Führung. Ein komplett missratender Mittelabschnitt ging mit 4:1 an die Gastgeber, ehe die Rostock Piranhas im letzten Durchgang noch einmal aufdrehten und dieses klar mit 4:0 für sich entschieden. Und so kam man am Ende zu einem 8:6-Auswärtssieg gegen den Tabellenelften. Trotzdem sind die “Raubfische“ von der Ostsee weiterhin Vorletzter.

Rajala mit Siegtreffer

Für die Crocodiles Hamburg lief per se besser. Sie fuhren zwei Siege am vergangenen Wochenende ein. Am Freitag gegen Hamm gab es einen 6:4 (0:2, 3:0, 3:2)-Heimsieg und am Sonntag musste brauchte man etwas länger. Es war ein harter Kampf bei den Füchsen Duisburg, der nach einem 5:5 (1:1, 0:0, 4:4)-Unentschieden in der regulären Spielzeit und einer torlosen Verlängerung ins Shootout ging. Goalie Kai Kristian hielt dort seinen Kasten sauber und Juuso Rajala traf zum 6:5-Sieg für die Hamburger, die damit zwei Punkte mitnahmen. Sie bleiben weiterhin auf Rang zwei in der Tabelle.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Volle Woche

In der kommenden Woche stehen für die “Krokodile“ folgende Gegner auf dem Programm: Freitag kommt Krefeld an die Elbe und am Sonntag reist man nach Essen, sowie am Dienstag (29.11.) nach Herford. Rostock hat am Freitag zuhause mit Duisburg, Sonntag in Krefeld und Dienstag in Halle.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here