Foto: Susann Ackermann

Rostock/Hamburg – Auf dem Spielplan der Rostock Piranhas steht am kommenden Wochenende nur ein Auswärtsspiel, da die Partie gegen die Crocodiles Hamburg verlegt werden muss. Am Freitag treten sie um 20 Uhr bei der EG Diez–Limburg an. Schlimmer trifft es die Crocodiles, denn neben der Partie gegen Rostock (Freitag) wird auch das Match gegen Herford (Sonntag) verlegt, nachdem bereits die Spiele gegen die ESC Wohnbau Moskitos Essen, die Hammer Eisbären, den Krefelder EV 81 und die TecArt Black Dragons Erfurt abgesagt werden mussten.

Piranhas versus Rockets

Die Rockets gaben in dieser Woche die Verpflichtung ihrer beiden neuen Importspieler bekannt. Zum einen den US Amerikaner Kevin Loppatto, der Erfahrungen aus der schwedischen Liga mitbringt, und den Kanadier Jordan King. Die Ergebnisse der Spiele in der Hinrunde machen Hoffnung. Konnten die Rockets das erste Spiel noch knapp für sich entscheiden (7:6), war das Ergebnis des zweiten Spiels mit 9:5 ein recht eindeutiger Sieg für die Piranhas. Punkte müssen erzielt werden, um den zehnten Platz zu verteidigen, da der Vorsprung auf den elften Platz nur noch einen Punkt beträgt. Die Gastgeber werden sich aber nicht einfach geschlagen geben. Derzeit rangieren sie mit 25 Punkten auf dem 12. Platz und das ist sicherlich nicht ihr Saisonziel. Unterstützung durch Fans ist für sie möglich, da der Gegner ab Freitag wieder vor Publikum spielen darf. 

- Anzeige -

Noch keine spielfähige Mannschaft bei den Crocodiles

„Es sind noch Spieler in der Quarantäne und einige Spieler leiden noch unter den Folgen der Corona-Infektion. Daher können wir am Wochenende noch keine spielfähige Mannschaft auf das Eis bringen“, sagt Geschäftsführer Sven Gösch. Hierfür wären neun Feldspieler und ein Torwart notwendig.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Alle Spieler, die während der Corona-Erkrankung an Symptomen litten, werden in den nächsten Tagen durch das Ärzte-Team der Crocodiles untersucht. „Wir wollen keine Risiken hinsichtlich Langzeitfolgen eingehen. Die Gesundheit steht an erster Stelle“, so Gösch. Wann die Crocodiles wieder in den Spielbetrieb einsteigen können, ist noch unklar.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.