Die Rostocker haben zwei schwere Spiele vor sich. Foto: Susann Ackermann

Rostock / Hamburg – Die gegnerischen Teams der Rostock Piranhas am kommenden Adventswochenende kommen beide aus Nordrhein–Westfalen. In dieses Bundesland reisen die Rostock Piranhas am Freitag (03.12.) zum Auswärtsspiel gegen den Herner EV Miners. Der Gegner konnte nach sechs Niederlagen in Folge, wobei die Niederlage in Rostock die höchste war (0:7) das Blatt wenden und ging in den letzten vier Spielen als Sieger vom Eis. In der Tabelle stehen sie nach 17 Spielen mit 29 Punkten auf dem siebten Platz. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Zum Heimspiel am Sonntag (05.12.) in der Rostocker Eishalle treffen die Piranhas zum zweiten Mal in dieser Saison auf den Krefelder EV 81. Das erste Aufeinandertreffen vor zwei Monaten konnten die Gäste mit 4:3 knapp für sich entscheiden. Der Krefelder EV 81 rangiert nach 19 Spielen mit 13 Punkten auf dem 13. Platz.

- Anzeige -

Nach dem Sieg über Erfurt konnten die Rostock Piranhas ihre Platzierung in der Tabelle verbessern und stehen jetzt mit 21 Punkten auf dem neunten Platz. Am Sonntag sollen ab 19 Uhr noch weitere Punkte hinzukommen.

Joshua Stephens verlässt die Crocodiles Hamburg

Der Vertrag von Joshua Stephens wird nicht verlängert, da der Stürmer bei einem anderen Verein sein Glück suchen möchte. Der Stürmer wurde zu Saisonbeginn mit einem dreimonatigen Vertrag ausgestattet, um sich für einen längeren Verbleib empfehlen zu können. Der 20-Jährige lief in 18 Spielen für die Crocodiles Hamburg auf.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

„Joshua hat uns in seiner Zeit hier überzeugt, möchte aber bei seinem neuen Verein eine andere Rolle einnehmen und mehr Eiszeit bekommen. Das können wir natürlich verstehen und wünschen ihm alles Gute für die private und berufliche Zukunft“, sagt Sven Gösch.

Gleichzeitig reagiert der Geschäftsführer auf die angespannte Personallage in der Defensive.

„Dominic Steck trainiert aktuell mit der Mannschaft und hat sich bereit erklärt, im Notfall mal einzuspringen“, so Gösch.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.