Hamburg – Die Florettfechter und -fechterinnen der B-Jugend des HFC Lübeck haben am Sonnabend beim Walddörfer SV mit dem Internationalen Schüler- und Jugendfechtturnier das erste Turnier der Saison bestritten.

Die Anmeldezahlen – mit jeweils 16 Fechtern aus Norddeutschland und Dänemark bei Damen und Herren der Altersklasse U14 – waren sehr gut. Die Jahrgänge 2002/2003 wurden für den Wettbewerb nicht getrennt.

Nach den Vorrunden zogen bei den Damen die HFCL-Fechterinnen Mina Peter von Platz 9, Greta Röpke von Platz 3 aus und Frauke Godau mit einem Freilos in das 16er-K.o.-Runde ein.
Röpke und Godau verteidigten ihre Platzierungen gegen ihre ersten Gegnerinnen. Mina Peter konnte sich auf Platz 8 – in die kleine Finalrunde – verbessern, stieß dann im nächsten Gefecht jedoch auf ihre Vereinskameradin Frauke Godau, und schied gegen diese nach engagiertem Widerstand aus. Auch Greta Röpke lieferte nach einem weiteren Sieg und in dem darauf folgenden Halbfinalkampf gegen die Dänin Stine Olström einen durchaus sehenswerten Auftritt, musste sich jedoch geschlagen geben und verpasste somit den Einzug ins Finale, erreichte aber den dritten Platz.

Frauke Godau konnte sich in ihrem Halbfinale nach zähem Kampf bis in die Verlängerung gegen die Linkshänderin Maike Mosa durchsetzen und ins Finale einziehen. Olström – immerhin Dänische Meisterin – und Godau lieferten sich im Finale einen durchweg rasanten und teilweise heftigen Schlagabtausch, aus dem Frauke Godau mit 10:7 als Siegerin hervorging.

Bei den Herren konnte sich Neu-HFCLer Moritz Fröhlich trotz eines schon fast gewohnt schwankenden Starts in der Vorrunde und der sich daran anschließenden Stabilisierung in den K.o.-Gefechten relativ problemlos bis ins Halbfinale vorkämpfen. Im spannenden Gefecht gegen den Soltauer Valentin Rafalzyk war dann jedoch Schluß, Fröhlich verlor knapp – am Ende Platz 3 in der Gesamtplatzierung.

Einmal Gold, zweimal Bronze und alle Sportler in der Finalrunde.  Ein schönes Ergebnis für den allerersten Tag des Saisonauftakts.

Am Sonntag – zur gleichen frühen Stunde – tummelten sich dann in hoher Anzahl die Fechter und Fechterinnen der A-Jugend (U17) in der Halle. Die Damen der Jahrgänge 1999-2003 begannen mit der stolzen Anzahl von 27 Fechterinnen den Wettbewerb – aufgeteilt in 4 Vorrunden. Mit dabei vom HFCL Janne Düppe, Lea-Sophie Drescher, Julia Frank, Frauke Godau und Greta Röpke. Düppe konnte sich in ihrem ersten K.o.-Gefecht nicht durchsetzen, und erreichte damit Platz 21.

Die anderen vier schafften den Einzug in die 16er-Runde. Röpke – nach der Vorrunde auf 16 gesetzt – traf auf die nach der Vorrunde Erstplazierte Sofia Knap und warf diese nach einem aufregenden und begeisternden Kopf-an-Kopf-Gefecht mit 15:14 aus dem Rennen.  Im anschließenden Kampf gegen Frauke Godau, die zuvor mit einem klaren 15:1 ins 8er-K.o.-Feld eingezogen war, verlor sie jedoch im Vereinsduell,  und erreichte damit Platz 8 in der Gesamtwertung.

Julia Frank hatte nach einer sehr starken Vorrunde, in der sie alle Gefechte für sich entschied, ein Freilos. Im Kampf gegen ihre Gegnerin im Direktausscheid musste sie jedoch, nachdem sie sich immer wieder herangekämpft hatte, letztlich ein knappe Niederlage hinnehmen und beendete den Wettkampf mit Platz 10.
Auch Lea-Sophie Drescher hatte nach ihrem in der Vorrunde verdienten Freilos einen ebenfalls extrem spannenden Kampf mit knappem 15:14 gegen Rahel Krüger durchzustehen, um sich ins Halbfinale vorzukämpfen. Hier traf sie auf die spätere Siegerin Caroline von Finckenstein, gegen die sie zwar engagiert und gut Punkte setzten konnte, jedoch nicht genug für den Sieg. Beim zweiten Halbfinalgefecht – Godau gegen Olström – hatte die Dänin dieses Mal die Nase vorn und gewann mit 15:11.

Mit zwei dritten und dem achten Platz von 27 haben die jungen Fechterinnen der U14 (B-Jugend) des HFC Lübeck in ihrem ersten A-Jugend-Turnier eine beachtliche Leistung erbracht.

Moritz Fröhlich schlug sich im Starterfeld der 28 Fechter der A-Jugend Herren auf seine ihm eigene Art schwungvoll und temperamentvoll  gut durch die Vorrunde und konnte sich im 16er-K.o.-Feld Platz 13 sichern. Sein Gegner in diesem Gefecht war aber  – im wahrsten Sinne des Wortes – eine Nummer zu groß und verwies ihn trotz beherztem und mutigem Widerstand mit einem klaren Sieg des Feldes.

In etwas kleinerer Anzahl – jeweils 5 Starter – bestritten gleichzeitig die Degenfechter und -fechterinnen ihren B-Jugend-Wettbewerb. Nach zwei Vorrunden und Finalkämpfen konnte hier Hermann Schneiders einen 3. Platz für den HFCL erfechten.