Anzeige
Barmenia Versicherungsagentur Roland Kahl

Lübeck – Die Rechnung ist einfach: Nur ein Sieg zählt für die Lübeck Cougars heute (26.8.) um 17 Uhr in Essen (Sportpark „Am Hallo“) bei den Assindia Cardinals, dem Tabellenletzten der GFL2.

Schaffen es die Berglöwen (5:19 Punkte) nicht, zwei Punkte mitzunehmen, sind sie vermutlich vorzeitig abgestiegen. Das gleiche gilt für die Ruhrgebiets-Footballer (4:20) der Gastgeber. Es ist also ein richtiges Abstiegsfinale! Sollte der dritte Konkurrent Bonn Gamecocks (8:16) beim Tabellenzweiten Düsseldorf Panther (22:4) am Sonntag punkten, ist das Thema Klassenerhalt für Lübeck und Essen allerdings eh ad acta gelegt. Dann müssen beide in die Regionalliga. Der Rechenschieber ist allerdings für Cougars-Headcoach Andre Schleemann auch noch eine weitere Option, denn mit einem Punkt hätte man die Chance mit den Bonnern in der kommenden Woche gleichzuziehen (wenn die Gamecocks ohne Punkte bleiben). So könnte man den Niedergang ebenfalls vermeiden.

- Anzeige -

Die Lübecker haben sich die Möglichkeit, es selbst in der Hand zu haben, am vergangenen Wochenende durch einen 35:17-Erfolg in Rostock erkämpft. Es wird ein Nervenspiel für alle. Der Druck ist immens groß, doch die Cougars haben bewiesen, dass man sie nicht abschreiben darf. Schaffen sie es in Essen wieder?

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schleemann kann vermutlich auf Runningback Khairi Dickson (verletzte sich in der Partie bei den Rostock Griffins) zählen. Er soll auf dem Feld stehen.

Die Essener verloren in der Vorwoche gegen die Paderborn Dolphins (mit 9:15 Punkten in der Tabelle auf Rang fünf) mit 18:24. Die Cardinals gewannen in dieser Saison zwei Spiele. Gegen Bonn gab es ein 35:18 und bei den Dolphins siegte man mit 13:0. Die Lübecker schafften es auf ein Remis beim 40:40 gegen Paderborn und zwei Siege, der Erfolg in Rostock aus der Vorwoche und der Heimsieg aus dem Hinspiel gegen die Essener.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.