Elmshorn – Die Lübeck Cougars haben ihren zehnten Saisonsieg eingefahren – ausgerechnet bei den bis dato ungeschlagenen und bereits als Meister feststehenden Elmshorn Fighting Pirates gewannen sie klar mit 45:28 (14:14). Die Punkte erzielten Patrick Donahue, Quentin Williams (beide 12), Eric Schlomm (9) sowie Aaron Milton und Jan-Henning Kopetsch (beide 6).

 

„Wir haben in allen drei Bereichen des Spiels gut gespielt und haben das gemacht, was wir das gesamte Jahr über schon tun: als Team agiert", lobte Head Coach Mark Holtze seine Mannschaft nach dem Match. Tatsächlich präsentierte sich das Team erneut äußerst homogen und selbstbewusst nach dem famosen 42:40-Heimsieg in der Vorwoche gegen Langenfeld. Und auch wenn die Cougars bereits vor der Partie als Vizemeister feststanden, war den Spielern anzumerken, dass sie dem Landesrivalen zumindest eine Perfect Season (eine Spielzeit ohne Niederlage) vermiesen wollten. Und es sollte vor rund 150 mitgereisten Cougars-Fans gelingen.

 

 

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der Donahue und Williams jeweils einen Rückstand egalisierten, zündeten die Cougars im dritten Quarter den Turbo und sorgten mit drei Touchdowns (Milton, Donahue, Kopetsch) bereits für die Vorentscheidung. Es war die Revanche im Schleswig-Holstein-Derby für die 14:35-Niederlage am dritten Spieltag in Lübeck. Bärenstark: Rückkehrer Patrick Donahue. Der US-Receiver, der bei seinem letzten Auftritt in Elmshorn vor fünf Jahren mit acht Touchdowns in einem Spiel einen neuen Rekord aufstellte, erzielte bei seinem zweiten Auftritt im Krückaustadion immerhin zwei Touchdowns und war zudem bei Returns stets brandgefährlich und brachte die Cougars immer wieder in gute Ausgangspositionen.

 

 

Gleiches galt für die lübsche Defense, die der besten Offense der Liga mehrfach den Schneid abkaufte und so Turnover on Downs erzwang. „Das hat mich sehr gefreut, weil wir in der Defense personell wirklich dünn aufgestellt waren – und trotzdem gut performed haben." Rookie-Defensive-Lineman Timo Hannemann hob er lobend hervor, der unter anderem fast die komplette zweite Hälfte durchspielte und eine starke Partie bot. „Zwei Touchdowns gingen auf Big Plays zurück, ansonsten hatten wir die Pirates heute gut im Griff", so Holtze, der auf die beiden Touchdowns von Khairi Dickson gleich zu Beginn über 56 Yards sowie von Stephen Yepmo im vierten Quarter über rund 40 Yards anspielte. Kicker Eric Schlomm per Field Goal und Quarterback Williams machten mit ihren Punkten im letzten Spielabschnitt den Sack für die Cougars aber zu.

 

 

Am Sonnabend steigt auf dem Buniamshof das große Saison-Finale, wenn um 17.30 Uhr die Rostock Griffins zu Gast sind. Dabei geht es um nicht weniger als einen Lübecker GFL2-Rekord einzustellen. Elf Saisonsiege feierten die Cougars nämlich im Jahr 2004 zuletzt – 15 Jahre später soll die Wiederholung folgen…

 

Scoreboard

07:00 Khairi Dickson 56-Yard-Lauf (Sören Becker Kick)

07:07 Patrick Donahue 12-Yard-Pass von Quentin Williams (Eric Schlomm Kick)

14:07 Julien Trekel 16-Yard-Pass von Paul Durant (Sören Becker Kick)

14:14 Quentin Williams 1-Yard-Lauf (Eric Schlomm Kick)

14:21 Aaron Milton 9-Yard-Lauf (Eric Schlomm Kick)

14:28 Patrick Donahue 16-Yard-Pass von Quentin Williams (Eric Schlomm Kick)

21:28 Stephen Yepmo 1-Yard-Lauf (Sören Becker Kick)

21:35 Jan-Henning Kopetsch 12-Yard-Lauf (Eric Schlomm Kick)

28:35 Stephen Yepmo 40-Yard-Lauf (Sören Becker Kick)

28:38 Eric Schlomm 25-Yard-Field Goal

28:45 Quentin Williams 11-Yard-Lauf (Eric Schlomm Kick)