Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Bielefeld – Für die Lübeck Cougars geht es am kommenden Samstag im Heimspiel der GFL2 gegen den Aufsteiger Elmshorn Fighting Pirates (Stadion Buniamshof) in die Saison. Bereits über das Osterwochenende startete die Liga mit einem Spiel.

Zum Ligastart gab es für die Bielefeld Bulldogs in der heimischen Rußheide eine 11:19-Niederlage. Die Hamburg Huskies wurden von Football-Experten bereits vor Beginn der aktuellen Zweitligasaison als Favoriten gehandelt, da zahlreiche Spieler der Hamburg Blue Devils, letzte Saison noch Erstligist in der GFL 1 Nord, nach deren Auflösung – aus finanziellen Gründen – zu den Huskies übergewechselt sind.
Zeitweilig hielten die Bulldogs das Spiel sehr offen. Besonders zu Beginn der Partie beeindruckte die starke Defense der Bulldogs und konnte die Angriffe der Huskies megastark abwehren. Es gab zahlreiche Turnover, die das Spiel im ersten Viertel kennzeichneten. Gegen Ende des Quarters gelang es den Bielefeldern schließlich, in Field-Goal-Distanz zu kommen. Pascal Bröhl gelang dieses Field-Goal aus 32 Yards zur 3:0-Führung der Bulldogs direkt zu Beginn des zweiten Quarters. Jetzt hatte die Offense der Huskies eine ihrer stärksten Phasen. Ein 26-Yards-Pass von Mario Gregersen auf Tyson Giza brachte den ersten Touchdown der Begegnung. Der Extrapunkt von Marvin Saine war gut und die Hamburger führten mit 7:3. Die Bulldogs versuchten nun mit der Brechstange, das Spiel wieder in ihre Hände zu bekommen. Doch kurz vor der Halbzeit scheiterte ein Field-Goal-Versuch von Pascal Bröhl aus 52 Yards.

Nach der Pause bemühten sich die Bulldogs, die ohne ihren für ein Spiel gesperrten Defensive Back Ashton Hall antreten mussten, wieder alte Klasse in ihr Offensiv-Spiel zu bringen. Doch leider waren es zahlreiche incomplete Passes, die vom wieder zurück gekehrten Quarterback Chase Vogler produziert wurden. Die Huskies machten es besser und ihnen gelang durch Tyson Giza und dessen 47-Yards-Run ein zweiter Touchdown zur 13:3-Führung. Der Extrapunkt wurde geblockt. Man gewann nun den Eindruck, dass die Bulldogs deutlich von der Offense-Dominanz der Huskies beeindruckt waren und deshalb mit hängenden Köpfen über den Platz schlichen. In dieser Phase zu Beginn des letzten Viertels erhöhten die Hamburger ihre Führung durch einen 1-Yards-Run in die Endzone auf 19:3. Erneut konnte der Extrapunkt geblockt werden. Den Hamburgern gelang jetzt sogar noch eine Interception durch Gia Tien Ho.

Die Bulldogs – nun eigentlich völlig am Boden – zeigten plötzlich alte Stärken. Zur Begeisterung der fast 1.500 Zuschauer konnte Quarterback Chase Vogler endlich einen tollen Pass über 75 Yards auf Tobias Bögel werfen. Der beendete seinen Lauf in der Endzone zur Verkürzung durch den ersten Touchdown der Bielefelder in dieser Saison auf 9:19. Nun erwachte das alte Feuer in den Bulldogs und ihr Versuch zur 2-Point-Conversion gelang. Chase Vogler auf Philipp Gamble und es stand nur noch 11:9. Alle Chancen für die Bielefeld Bulldogs, um mit einem weiteren Touchdown und einer weiteren 2-Point-Conversion noch auszugleichen. Doch die Zeit war zu knapp. Die Huskies ließen nichts mehr anbrennen und knieten folgerichtig die übrige Zeit ab.

Für die Lübecker Berglöwen geht es am 10. Mai gegen die Bulldogs. Für die Auftaktpartie gegen Elmshorn verlost HL-SPORTS Tickets. Hier geht es zur Verlosung.