Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg –Das Nordderby der GFL2 am Samstag ging mit 41:21 an die Lübeck Cougars. Noch zur Halbzeit lagen die „Berglöwen“ mit 6:21 zurück, drehten im zweiten Durchgang richtig auf und trotzten der Windlotterie.

Dabei  begann die Partie gar nicht so schlecht, denn nach nicht mal zwei Minuten sorgte Jamie Dale scheinbar für die Führung. Doch die Referees erkannten den Touchdown nicht an.

So nahm die erste Hälfte von Beginn an einen ungünstigen Verlauf. Die Cougars-Defense bekam keinen Zugriff auf das Laufspiel der Huskies und auch offensiv schaffte es Quarterback Perez Mattison nicht, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Die Folge war ein völlig verdienter 0:21-Rückstand zwei Minuten vor Ende des zweiten Viertels.

Erst Sekunden vor dem Ende kamen auch die Lübecker zum Zuge, Colin Harms verkürzte zum 6:21-Pausenstand.

Die zweite Hälfte verlief dann von Beginn an entgegen gesetzt. Die Defense war vom Kickoff an aggressiv und legte damit den Grundstein für eine richtig starke zweite Hälfte. In der gesamten zweiten Hälfte kamen die Huskies nicht einmal gefährlich in Richtung Lübecker Endzone.

Offensiv lief es im dritten nur bedingt besser, davon zeugte unter anderem eine Interception, die Cougars-Quarterback Mattison warf. Dennoch sorgte ein 40yards Zuspiel des Franzosen auf Colin Harms und ein weiterer guter Pass auf Patrick Donahue für ein 19:21 am Ende des dritten Viertels.Im letzten Spielabschnitt trotzten die Cougars dann dem Gegenwind.

Nur eine Minute nach Beginn des Viertels warf Mattison das Lederei in die Endzone und Patrick Donohue sorgte mit einem spektakulären Catch für die erstmalige Cougars-Führung. Und kurze Zeit später war es erneut Donohue, der einen Pass von Mattison fing und die Führung weiter ausbaute. Da ein Fieldgoal von Harms und eine Two-Point-Conversion von Mattison erfolgreich waren, führten die Cougars vier Minuten vor dem Ende mit 34:21.

Den Huskies gelang gar nichts mehr und gaben sich phasenweise auch auf. Spätestens mit einer Interception von Harms rund zweieinhalb Minuten vor dem Ende war alles gelaufen. Jamie Dale, der sich immer wieder an der besten Defensive der GFL2 Nord aufrieb, sorgte knapp 110 Sekunden vor dem Ende für die endgültige Entscheidung.

Auf Grund der zweiten Halbzeit ist das 41:21 für die Lübeck Cougars hochverdient. Damit fügten die Lübecker den Hamburgern die erste Saisonniederlage zu und festigten ihren Platz zwei. Kommendes Wochenende geht es für die Cougars zu den Bonn Gamecocks.

Anzeige
AOK