ELF: Hildesheim und Ingolstadt raus, Köln und Leipzig rein – Verwirrung um Standort Berlin

Köln und Leipzig spielen ab Sommer in der Eurpoean League of Football

European League of Football. Foto: Lobeca/Marcus Kaben

Hamburg – Veränderungen schon vor dem Saisonstart in der European League of Football (ELF). Die Ingolstadt Praetorians und die German Knights 1367 Niedersachsen werden nicht wie geplant in der ersten Saison dabei sein. Das geben die beiden Franchise am Montag bekannt. Ersatz ist schon bekannt. Zudem gibt es zwar einen Namen für das Berliner Team, aber vermutlich kein Team.

Verhandlungen gescheitert

„Die im Juni 2021 startende Saison der European League of Football wird ohne das Team der Ingolstadt Praetorians stattfinden. Die SEH Sport Beteiligungs GmbH, Hamburg und die IN-Herofactory Sportainment GmbH, Ingolstadt konnten für die geplante Spielsaison 2021 keine Einigung erzielen und stellen die Verhandlungen zum jetzigen Zeitpunkt ein. Beide Unternehmen bedauern dies, möchten aber klar betonen, dass der Standort Ingolstadt für den American Football und die European League of Football wichtig ist und Gespräche für die Saison 2022 zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Ingolstädter.

- Anzeige -

Keine weiteren Erklärungen au Hildesheim

Auch die German Knights gaben eine ähnliche Meldung ab. Darin heißt es: „Die SEH Sport Beteiligungs-GmbH, Hamburg, und die American Sport Sale and Management GmbH, Hildesheim, stellen ihre Verhandlungen über den Abschluss eines (bilateralen) Franchisevertrages über eine professionelle American Football Liga in Europa ein. Das bedeutet, dass die im Juni 2021 startende European League of Football ohne das Team der German Knights aus Hannover stattfinden wird. Beide Unternehmen drücken sich ihre Wertschätzung aus und bedauern das Scheitern der Verhandlungen. Zu den Gründen werden keine weiteren Erklärungen abgegeben.“

Schock für die ELF?

Für Commissioner Patrick Esume ist das anscheinend kein Schock, denn es steht schon „Ersatz“ bereit. Die Köln Centurions und Leipzig Kings springen ein. Somit geht die Liga am 20. Juni wie geplant mit acht Teams an den Start. Die ELF stellte beide Teams schon am Montag vor. Seit zwei Wochen soll man mit diesen beiden Standorten in Gesprächen gewesen sein – „auf der Liste“ sollen sie von Anfang an gewesen sein.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Früheres NFL Europe-Team Berlin „Thunder“ ist wieder da

Nachdem die beiden Namen Frankfurt Galaxy und Hamburg Sea Devils von der NFL freigegeben wurden und sich in der neuen ELF auf alte NFLE-Fans freuen, ist nun auch in der Hauptstadt das Fieber um Berlin „Thunder“ ausgebrochen. Der Standort hat nun einen Namen, der bisher noch fehlte. „Nachdem wir mit der National Football League eine Vereinbarung treffen und eine Einigung über die Nutzung der Teamnamen erzielen konnten, war der Weg für Thunder geebnet. Wir sind stolz darauf, Berlin als Standort unserer Liga von Beginn an dabei zu haben“, so Zeljko Karajica, CEO der European League of Football bei „ran“.

Wer sind die Investoren in der Hauptstadt

Verwirrung gibt es dennoch, denn die bisherigen Investoren scheinen nicht mehr dabei zu sein. In einem Bericht der „Berliner Zeitung“ von Montag gab Mitgesellschafter Roman Motzkus bekannt, dass die Verhandlungen abgebrochen wurden. Wer die neuen Investoren sind, ist noch nicht bekannt.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.