ELF: Sea Devils bangen um Kasim Edebali und Keanu Ebanks

Hamburgern drohen die nächsten Ausfälle

Kasim Edebali (Hamburg Sea Devils, Defense) muss vom Feld getragen werden. Foto: Lobeca/Roberto Seidel

Hamburg – Die Verletztenliste wird bei den Hamburg Sea Devils nicht kürzer. Beim 22:17-Erfolg gegen die Barcelona Dragons verletzten sich gleich zwei Akteure der Gastgeber.  

Ebanks auf Krücken

Recht früh musste Keanu Ebanks vom Feld gebracht werden. Später kam der Offense-Liner auf Krücken wieder an die Seitenlinie. Eine Information zu seiner Verletzung ist nicht bekannt.

- Anzeige -
Robin Fensch (2. von links) und Niklas Wiem (rechts) bringen den verletzten Keanu Ebanks (alle Hamburg Sea Devils) vom Feld. Foto: Lobeca/Roberto Seidel

Was ist mit Edebali?

Wie schlimm es ELF-Star Kasim Edebali getroffen haben ist ebenfalls unklar. Der Linebacker wurde unter einem Pulk von Spielern begraben, wurde danach am Sprunggelenk behandelt. Auch der 31-Jährige wurde vom Feld gestützt. Eine Diagnose ist auch hier noch unklar.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hamburg Sea Devils im Verletzungspech; Daniel Laporte erkundigt sich nach dem am Boden liegenden Kasim Edebali, Foto: Lobeca/Roberto Seidel

Verletztenliste wird länger

Die Wochen der Siege werden für die Sea Devils aktuell teuer. Erst beim vorletzten Spiel bei den Wroclaw Panthers verletzten sich Justin Rogers (Knöchel) und Benjamin Mau (Handgelenksbruch). Ausgerechnet vor dem wichtigen Spiel bei Frankfurt Galaxy am kommenden Sonntag bangen die Hamburger um ihre Stars.  

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.