Erste Verlängerung bei Hamburg Sea Devils – Neue Regel in der ELF

Defensive Coordinator weiter an der Elbe

Defensive Coordinator Kendral Ellison (Hamburg Sea Devils). Foto: Lobeca/Roberto Seidel

Hamburg – Der Defensive Coordinator-Posten steht! Die Hamburg Sea Devils holen Kendral Ellison für die kommende Saison 2022 in der European League of Football (ELF) zurück. Ellison hatte einen Löwenanteil daran, dass die Hamburg Sea Devils den Schritt in das Championship Game am 26. September 2021 in Düsseldorf schafften.

Ellison schaffte es nicht nur, die Spieler hinter sich zu vereinen, er konnte auch aus statistischer Sicht Maßstäbe setzen. Die Hamburger waren das Team der European League of Football mit den meisten Sacks, insgesamt 47 in zwölf Spielen, und mit elf Interceptions auch durch die Luft schwer zu schlagen. Zudem ließ die Defensive unter dem US-Amerikaner die wenigsten Rushyards, die zweitwenigsten Overall-Yards sowie die zweitwenigsten Punkte zu. Viele Gründe, um die begonnene Reise fortzusetzen.

- Anzeige -

Ellison zur Vertragsverlängerung: „Ich habe mich dazu entschlossen, zu den Sea Devils zurückzukehren, weil wir eine super Gemeinschaft gegründet haben. Nur selten findet man Teams, die es so genießen, Football zu spielen und Zeit miteinander zu verbringen. Wir haben hier etwas Besonderes und noch unvollendete Aufgaben. Das Ziel ist es, besser zu werden als in der vergangenen Saison. Kontinuität und Entwicklung sind der Schlüssel zum Erfolg.“

„Kendral war von Tag eins an ein wesentlicher Bestandteil unserer Planungen und es freut mich, dass er sich trotz Angeboten anderer Teams erneut für die Sea Devils entschieden hat. Seine Bedeutung für das Team konnte jeder in der letzten Saison sehen, als er von Coach Daisher die Defense übernahm, ohne dass es einen spürbaren Qualitätsverlust gab. Er bringt viel positive Energie und Sachverstand mit, um uns auch 2022 defensiv wieder zu einem Top-Team zu machen“, so General Manager Max Paatz über den Rückkehrer.

Zudem wurde am vergangenen Wochenende bereits die neue Aufteilung der Conferences der European League of Football angekündigt. Mit den vier Zugängen aus Düsseldorf, Tirol, Wien und Istanbul wird die European League of Football auch um eine Conference erweitert. Im Norden treffen die Hamburg Sea Devils auf Berlin Thunder, die Leipzig Kings und die Panthers Wroclaw sowie in den Interconference Games auf Istanbul, Barcelona und Düsseldorf. Ziel ist das Championship Game im Wörthersee Stadion Klagenfurt am 25. September 2022.

European League of Football ändert Regel beim Kick-off-Return: Weniger Risiko für die Spieler, mehr Möglichkeiten für „Big Plays“

Die European League of Football orientiert sich am Regelwerk der US-amerikanischen Profiliga NFL, nimmt aber zur Saison 2022 eine wesentliche Änderung vor. Diese betrifft den Kick-off Return: Die Distanz zwischen den Kontrahenten wird auf fünf Yards verringert. Darauf einigte sich Commissioner Patrick Esume mit dem Schiedsrichter- und dem Wettbewerbs-Komitee.

So wird der Kick-off-Return künftig aussehen: Das verteidigende Team startet auf der 35-Yard-Linie des Gegners, das Return Team auf der eigenen 30-Yard-Linie. Wenn der Ball gekickt ist, dürfen sich ausschließlich der Kicker und der Returner bewegen. Berührt der Returner den Ball, ist es allen Spielern erlaubt, zu laufen, zu blocken und zu tackeln. Gleiches gilt drei Sekunden, nachdem der Ball den Boden berührt hat.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

„Um Kollisionen im Höchsttempo zu vermeiden, wird die Regel angepasst. Wir haben immer betont, eine ‚Players League‘ zu sein und es ist in unserer Verantwortung, die Verletzungsgefahr so gering wie möglich zu halten. Football ist ein Kontaktsport, das Risiko geht jeder Spieler ein. Aber beim Kickoff-Return haben wir diesen Weg gewählt, auch aus der Überzeugung heraus, dass die Möglichkeiten für ‚Big Plays‘ größer werden und somit die Attraktivität für die Fans weiter steigt“, sagt Patrick Esume, Commissioner der European League of Football.

Damit ist die 2021 gegründete kontinentale Liga der NFL einen Schritt voraus. Dort wird diese Regeländerung zum Kick-off-Return seit längerer Zeit intensiv diskutiert, aber noch nicht umgesetzt. Bei diesem Play kam es in der Vergangenheit immer wieder zu teilweise schweren Verletzungen, auch in der laufenden Saison.

Commissioner Esume, von dem die Initiative für eine Regeländerung in der European League of Football ausging, hatte Daten der NFL ausgewertet und dabei festgestellt, dass das Risiko eine Gehirnerschütterung beim Kick-off-Return etwa viermal so hoch ist wie bei einem Lauf- oder Pass-Spiel. „Wir haben Football in Europa professionalisiert und werden uns weiterentwickeln. Es ist uns aber bewusst, dass die Spieler am nächsten Morgen zur Arbeit, in die Uni oder Schule müssen. Dem wollen wir Rechnung tragen“, so Esume.

Bevor die Regeländerung beschlossen wurde, führte der Commissioner der European League of Football intensive Gespräche mit den Referees, die sich schließlich auf neue Situationen einstellen müssen. Anschließend wurden die Franchisen informiert, denen sich in der Vorbereitung auf die Saison 2022 die Gelegenheit bietet, Big Plays beim Kick-off-Return einzustudieren.

Mitte Juni gehen mit den Panthers Wroclaw aus Polen, den Barcelona Dragons aus Spanien, dem amtierenden Champion Frankfurt Galaxy, dem Finalisten Hamburg Sea Devils, Berlin Thunder, den Leipzig Kings, Stuttgart Surge, den Cologne Centurions aus Deutschland, den Neulingen Düsseldorf Rhein Fire, Vienna Vikings und SWARCO Raiders Tirol aus Österreich sowie den Istanbul Rams aus der Türken zwölf Teams aus fünf Nationen in der European League of Football an den Start.

Bildquellen

  • Ellison: Lobeca/Roberto Seidel
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.