European League of Football: Das Dutzend ist voll

Koç Rams Istanbul starten ab 2022 in der ELF

Hamburg – Die European League of Football (ELF) ist um eine weitere Attraktion reicher! Die Koç Rams Istanbul haben einen Franchise-Vertrag unterschrieben und schicken ihr Team in der Saison 2022 ins Rennen. Damit umfasst die kontinentale Liga schon in der zweiten Spielzeit mindestens zwölf Teilnehmer aus fünf Nationen.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir eine Einigung mit den Koç Rams erzielt haben. Istanbul ist eine internationale Metropole und damit ein hochspannender Standort, der die European League of Football bereichern wird. Als Liga erschließen wir zugleich einen sehr interessanten Markt“, sagt Geschäftsführer Zeljko Karajica über den Zugang vom Bosporus.

- Anzeige -

Dieser Meinung schließt sich Patrick Esume an, der Commissioner bewertet die Koç Rams aber auch aus sportlicher Sicht als Gewinn für die European League of Football. „Istanbul verfügt nicht nur über ein eingespieltes Team, dahinter steht auch eine funktionierende Organisation mit toller Nachwuchsarbeit. Ich bin davon überzeugt, dass sie direkt eine gute Rolle spielen werden“, so Esume.

Die Koç Rams wurden 2004 von Studenten der Koç-Universität gegründet und zählen längst zu den führenden Football-Teams ihres Landes. Von 2016 bis 2019 gewannen sie viermal hintereinander die türkische Meisterschaft, von 2017 bis 2019 traten die „Widder“ auch in der Central European Football League (CEFL) an und erreichten 2018 das Finale, in dem sie sich den SWARCO Raiders Tirol geschlagen geben mussten.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

In der European League of Football könnte es im kommenden Jahr zur Revanche kommen. Denn ebenso wie die Koç Rams werden auch die Innsbrucker in der professionalisierten Liga antreten, in der für die Saison 2022 zwei weitere Zugänge bereits feststehen: Die Vienna Vikings aus Österreichs Hauptstadt und Düsseldorf Rhein Fire.

Damit erhöht sich die Teilnehmer-Zahl auf zwölf Franchisen, denn auch der erste Titelträger Frankfurt Galaxy, die im Championship Game knapp unterlegenen Hamburg Sea Devils, Berlin Thunder, Cologne Centurions, Leipzig Kings und Stuttgart Surge aus Deutschland, der spanische Vertreter Barcelona Dragons und die Panther Wroclaw aus Polen werden erneut dabei sein.

„Wir sind für das kommende Jahr sehr gut aufgestellt, aber weiterhin in aussichtsreichen Gesprächen, um die European League of Football weiter auszubauen. Es ist durchaus möglich, dass wir mit 14 oder sogar 16 Franchisen in die Saison 2022 gehen. Wir geben uns Zeit bis November, dann erstellen wir den finalen Spielplan und starten vor Weihnachten mit dem Ticketverkauf“, sagt Liga-Geschäftsführer Karajica.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.