Hamburg Sea Devils: Neuer Coach, noch ein Lübecker – Andersen nicht zu halten

Prominente Abgänge bei Vizemeister – „Yogi“ wird neuer Headcoach

Max Paatz (General Manager bei den Hamburg Sea Devils) spricht zum Team. Foto: HHSD/Michael Freitag

Hamburg – Das Try Out am vergangenen Sonnabend bei den Hamburg Sea Devils war aufschlussreich. Der Kader des Vizemeisters der European League of Football (ELF) wird sich verändern. Ein neuer Headcoach ist ebenfalls gefunden.

Leistungsträger gehen

Keine „Seeteufel“ sind im kommenden Jahr Tight End Adria Botella Moreno (wechselt von der Elbe an die Donau zu den Vienna Vikings) und US-Runningback Xavier Johnson wird künftig in Italien bei Guelfi Florenz auf Touchdown-Jagd gehen. Dazu stehen die Zeichen Kicker Phillip Friis Andersen ebenfalls auf Abschied. Die finanziellen Vorstellungen liegen zu weit auseinander.  

- Anzeige -

„Yogi“ soll Headcoach werden

Dafür steht der neue Headcoach so gut wie fest. Charles „Yogi“ Jones war schon für das Try Out angekündigt, wollte sich schon mal einen Überblick verschaffen. Dabei kennt er den Football in Deutschland und Hamburg. 2007 war er schon beim damaligen NFL Europe-Team von der Elbe als Linebacker-Coach tätig. Als Headcoach bei den Kiel Baltic Hurricanes schwang der 61-Jährige das Zepter.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Neuer Kicker und Wide Receiver aus Lübeck

Neben Eric Schlomm, der so gut wie sicher der neue Kicker beim ELF-Vizemeisters wird, war zudem Marlon Husfeldt beim Try Out in Hamburg dabei. Der Wide Receiver spielte früher für die Lübeck Cougars. Die beiden wären nach Salieu Ceesay, Berend Grube, Barry Maruschke und Ambroise Mati die nächsten Ex-„Berglöwen“ bei den „Seeteufeln“.

Paatz mit Try Out zufrieden

Über 100 Footballer waren zum Try Out nach Hamburg gekommen, wurden von den Coaches unter die Lupe genommen. „Wir hatten ein sehr erfolgreiches Try-Out und damit auch neue Gesichter, die wir vorher nicht auf dem Zettel hatten. Mit dem doch sehr guten Talentlevel bin ich mir sicher, dass wir davon einige im nächsten Jahr bei uns im Kader sehen werden“, sagte Sea Devils-Boss Max Paatz danach.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.