Ganz bitter: John Bielenberg kämpft verletzt und kassiert seltsame Niederlage

Punktrichter in Rostock sahen einen anderen Sieger

Lübecker Profiboxer John Bielenberg. Archivfoto: Lobeca/Ralf Homburg

Lübeck – Über neun Monate dauerte es, bis John Bielenberg wieder in den Ring steigen durfte. Pandemie-bedingte Absagen, ein Promoter-Wechsel, eine Corona-Erkrankung und zuletzt eine Verletzung warfen den Internationalen Deutschen Meister zurück, doch am vergangenen Sonnabend war es dann so weit, bei einer Gala in Rostock.

„Wir kommen mit Niederlagen klar, aber nicht auf diese Art und Weise“

Doch dieses Mal endete der Kampf gegen den Italiener Michel Gonxhe (sprang kurzfristig ein) mit einer Niederlage für den 19-Jährigen, seine erste in der noch jungen Profilaufbahn. Im vierten Kampf erwischte es ihn und dabei waren die Umstände mehr als fragwürdig. Sein Vater und Trainer Athar Ghazal sagte einen Tag danach: „Wir kommen mit Niederlagen klar, aber nicht auf diese Art und Weise. John hat die ersten drei Runden klar gewonnen und kurz vor dem Kampf in der vierten und letzten Runde knickte er mit seinem Bein um und sein Knie ist kurz herausgesprungen. Er konnte nicht mehr auftreten und ich wollte den Kampf schon abbrechen, doch John wollte unbedingt weiterkämpfen und sagte „ich mach das Ding weiter“. Sein Gegner hat das natürlich mitbekommen und drückte ihn immer in die Seile. Wirkungstreffer kassierte er zwar nicht, aber weil er sich nicht mehr halten konnte, war auf dem Boden und wurde angezählt. Danach war die Runde und damit der Kampf zu Ende und wir waren uns ganz sicher, dass John mit 38:37 gewonnen hat. Die Punktrichter haben anders entschieden.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Ghazahl noch sprachlos

Vom Pech verfolgt stand die Veranstaltung für Bielenberg schon vorher unter einem schlechten Stern. „Es war alles sehr kurzfristig und John hätte eigentlich gegen einen Tschechen boxen sollen. Jetzt konnten wir uns kaum auf den Italiener vorbereiten, Corona bei John und einen Muskelriss hatte er auch noch. Jetzt müssen wir gucken, wie dieses Urteil zustande kam. Ich bin aktuell noch sprachlos. Der Gegner hat ihn drei Runden nicht einmal getroffen und in der vierten Runde war es auch kein K.o.-Treffer. So ist das manchmal im Sport. John ist ein Kämpfer und kommt wieder“, so Ghazal zu HL-SPORTS.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.