Lübeck – Nach der eher mäßigen Vorstellung am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer, musste man nun auswärts bei der 3. Mannschaft vom Rahlstedter HTC ran und hatte sich vorgenommen, das letzte Auswärtsspiel der Saison positiv zu gestalten.

Auf extrem rutschigen Hallenboden hatten beide Teams zunächst keinen wirklich guten Stand, aber die Lübecker fanden zunehmend ins Spiel und kontrollierten dieses auch. Glanz wurde von den Zuschauern vergeblich gesucht, aber für die Lübecker ging es in erster Linie darum, Punkte zu holen und wieder etwas Lockerheit auszustrahlen. Dies gelang auch zunehmend und so schien der Sieg nie wirklich in Gefahr.
Am Ende verbuchten die Gäste vom LBV Phönix einen 10:4-Auswärtssieg und gehen jetzt mit einem Erfolg im Rücken in die letzten drei Spieltage der Saison, die alle zuhause stattfinden.

Lasse Fehmerling, der zum zweiten Mal interimsmäßig das Tor hütete, war nach Spielende zufrieden und stellte sich Fragen zum Spiel und seiner ungewohnten Position: „Wir haben uns auf das konzentriert, was wir können, anstatt Harakiri zu veranstalten. So können wir auch in Zukunft auftreten. Ich spiele da, wo der Trainer mich aufstellt und ich dem Team helfen kann und wenn das im Tor ist. In den letzten Spielen sind aber hoffentlich unsere Keeper wieder einsatzbereit.“

Torjäger Marco Stolt, der kurzfristig einsprang und gleich dreifach erfolgreich war, pflichtete seinem Teamkollegen bei: „Hier war heute ein homogenes Team auf dem Platz. Es ist nicht immer einfach, aber gerade dass wir auch die Youngster nach und nach integrieren können, zeigt, dass die Durchlassquote besser wird. Und zuhause muss man uns erst einmal schlagen. Platz drei ist mein Saisonziel.“

Kader (Tore): Fehmerling, Benjamin Ziegert (2),Torben Schaudinn (3), Phillip Krause, Felix Heilingbrunner, Marc Hackert, Patrice Brand (1), Marco Stolt (3), Timo Kothe, Jonathan Kröger, Max Schreiner(1).