John Bielenberg wieder mit Promoter und nächstem Kampf

Lübecker boxt wieder für Alexander Petkovic

John Bielenberg. Foto: Lobeca/Marcus Kaben

Lübeck – „Back to the Roots“: der Lübecker Jungprofi John Bielenberg ist zurück bei seinem Wegbereiter in die Welt des Berufsboxens Alexander Petkovic und damit wieder fester Bestandteil von PETKO’s Boxing! Der Lübecker hatte sich erst im März nach einem anderen Promoter ungeschaut, kämpfte in Rostock und kassierte eine diskutierbare Niederlage.

In Oberhausen neuer Start

Am 16. September steigt der Superleichtgewichtler bei „PETKO’s Beat & Box“ in Oberhausen wieder in den Ring. Nachdem der heute 19-Jährige 2019 in Hamburg seinen Einstand als Profiboxer bei Petkovics Veranstaltung feierte und im Schnelldurchlauf als damals jüngster professioneller Boxer Deutschlands, mit nur 16 Jahren, einen fulminanten Sieg einfuhr, geriet Bielenbergs Karriere ins Stocken.

- Anzeige -

Pandemie als Bremse

Die Corona-Pandemie machte ab 2020 Boxveranstaltungen nur schwer möglich. Immer wieder mussten Events abgesagt werden: ein Fiasko – nicht nur für die Boxer, sondern auch für die Veranstalter. Wo andere in den ersten Jahren vier und mehr Kämpfe in 12 Monaten bestreiten, blickt der gebürtige Lübecker, der mit 15 Jahren Vize-Europameister wurde, auf vier Kämpfe in drei Jahren zurück.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Promoter Petkovic: „Man hätte John nicht boxen lassen dürfen“

Bei seinem letzten Ausflug in den Boxring im Juni musste Bielenberg, der sich zuvor von PETKO’s trennte und neue Wege gehen wollte, eine Punktniederlage hinnehmen. Eine bittere Erfahrung für den sonst so selbstbewussten Jungspund, der als Amateur mehr als 80 Kämpfe bestritt. „Die Niederlage hat viel mit mir gemacht“, resümiert der Lübecker. „Man hätte John nicht boxen lassen dürfen, er war nicht gut drauf, boxte verletzt“, sagt Petkovic. „Das ist aber alles egal. John ist jung und extrem talentiert. Man kann mit ihm viel erreichen und ihn zu einer neuen Größe im deutschen Boxsport aufbauen, weil er alles mitbringt. Er ist ein riesiges Talent, egal ob die ‚0‘ im Rekord weg ist oder nicht. Das interessiert im Ausland auch niemanden. Nur wir in Deutschland sind da anders. John kann Deutschlands nächstes großes Aushängeschild werden, das habe ich 2019 schon gesagt und davon bin ich auch heute immer noch überzeugt!“

„Nächste große Nummer“

In Oberhausen soll Bielenberg, der wieder mit Trainer-Vater Athar Ghazal trainiert, zum fünften Profikampf in den Ring steigen. Der Rechtsausleger, der mit 18 Jahren Internationaler Deutscher Meister wurde, trainiert seit seiner Niederlage disziplinierter als jemals zuvor. „John hat in Lübeck beste Trainingsbedingungen und kann sich dort perfekt vorbereiten“, so Petkovic. „Talente wie er brauchen Unterstützer. Ich habe ihm zugesagt, dass ich mein Bestes geben werde. Ich bin nicht nachtragend und wir haben uns ausgesprochen. In ein paar Jahren ist John die nächste ‚große Nummer‘ aus Deutschland, da bin ich mir sicher!“

Bildquellen

  • Bielenberg: Lobeca/Marcus Kaben
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments