Foto: RWM/oH

Eckernförde – Seit mehr als 30 Jahren veranstaltet der Karate-Verband Schleswig-Holstein für seine Mitglieder bis 13 Jahre immer am 1. Advent ein Kata-Turnier. 14 Vereine aus Schleswig-Holstein hatten für 2019 ihre Karatekids angemeldet und der Ausrichter, der Karate Club Fuji Yama Eckernförde, hatte alle Hände voll zu tun, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Auch für die Karatekids von RW Moisling ein absolutes „Muss“, an dem letzten offiziellen Turnier des Verbandes teilzunehmen, zumal in der Abteilung eine Menge Kids trainieren, die bis dato noch an keinem Turnier teilgenommen hatten, und so startete am Sonntag um 7 Uhr eine ansehnliche „Karawane“ von vierzehn (14) Aktiven, teilweise in Begleitung kompletter Familien, in Richtung Eckernförde.

- Anzeige -

Nachdem die Wettkämpfe gegen 9 Uhr eröffnet worden waren, ging es zügig in Richtung „Pizza Team“, denn die obligatorischen, kostenlosen Pizzen sollten ab 11 Uhr zur Verfügung stehen. Es begannen die Jüngsten, Kinder B U 8, getrennt männlich/weiblich 10. + 9. Kyu. Auf Pool A trat mit Balian Lias Felberg, 6 Jahre alt, der jüngste aus der Moislinger Karateabteilung an. Er konnte keinen seiner zwei geforderten Kämpfe gewinnen, so dass er bei der Siegerehrung knapp das Podest verfehlte.

Auf Pool B kämpfte sein Bruder Anaki Liam Felberg, 7 Jahre alt. Durch „Nichtantreten“ seines ersten Gegners fand er sich kampflos im Halbfinale wieder. Dort besiegte er Jannis Hagedorn vom Timmasper SV und erreichte dadurch das Finale, welches er knapp mit 1:2 verlor. Ein 2. Platz in seinem allerersten Turnier; welch ein Erfolg.

Bei den Mädchen dieser Altersklasse war Moisling mit Beeke Kupffer, Merle Marie Klemm und Tessa Heubach, alle drei erst 7 Jahre alt, vertreten. Auf Pool A kämpften gleich Merle gegen Tessa, Tessa gewann und erreichte das Finale. Auf Pool B startete Beeke, die absolute Favoritin. Ein kleiner Flüchtigkeitsfehler versperrte ihr den Weg ins Finale, und so teilte sie sich mit Merle den 3. Platz. Im Finale trafen Tessa und Mariam Dahmash vom VfL Geesthacht aufeinander. Tessas Leistung reichte an diesem Tag nicht aus und so musste sie sich mit dem 2. Platz zufrieden geben, was sie natürlich sehr genoss.

Bei den Kindern U 10 siegte Lea Sophie Butzloff über Solveigh Radanu vom Gettorfer TV und erreichte dadurch das Halbfinale. Frieda Ehlertaus vom GTV versperrte ihr den Weg ins Finale, so dass für Lea Sophie ein toller 3. Platz heraus kam.

In der selben Altersklasse traten bei den Jungen Torben Strey, 9 Jahre, und Jannis Martens, noch 8 Jahre, an. Auf Pool A erreichte Torben das Halbfinale, ebenso Jannis auf Pool B. Beide schieden zunächst aus, konnten jedoch über die Trostrunde jeweils den 3. Platz erreichen. Für Jannis schon fast Routine, denn es war schon sein dritter Wettkampf, für Torben, der erst im Oktober Mitglied in der Karateabteilung wurde, ein beschwerlicher Weg, bei dem es nicht immer ohne Tränen verlief. Zu sehr wollte er mit den „Fortgeschrittenen“, die schon monatelang am Training teilgenommen hatten, mithalten. Selbst einen Tag vor dem Turnier brach er das Training ab. Umso erfreulicher, dass er am Sonntag fehlerfrei einen der beiden 3. Plätze erreichte; auch sehr zur Freude seiner mitgereisten Eltern.

In der gleichaltrigen Mädchengruppe war RW Moisling unter sich. Nur zwei Mädchen, Celina Fabritz, 10, und Sina Sophie Klemm, 11 Jahre, standen sich im Finale gegenüber, das Sina souverän mit 3:0 gewann. Nach zwei verlorenen Turnieren nun ein Erfolg und ihr Strahlen war nicht zu toppen. Im Team kam dann Beeke Kupffer dazu, leider hatte das Team schon nach dem ersten Schritt verloren.

Anzeige
Anzeige
AOK

Alle bis hier erwähnten Karatekids sind Ende 2018 und im Verlauf des letzten Jahres Mitglied in der Moislinger Karateabteilung geworden. Alle haben noch den weißen Anfängergürtel, die Gürtelfarbe soll sich aber am 20. Dezember ändern, denn dann findet in der Heinrich-Mann-Schule in Moisling eine Gürtelprüfung statt, und aufgrund der gezeigten Leistungen beim „Pizzaturnier“ wird es vielleicht die eine oder andere Überraschung geben. Eine neue Gürtelfarbe, und das zu Weihnachten, was kann es schöneres geben.

Nun griffen die „dunkleren“ Farben in das Wettkampfgeschehen ein. Der 9-jährige Kalle Fröhlich, mittlerweile mit dem 6. Kyu, grüner Gürtel, dekoriert, begann souverän mit einem 3:0-Sieg gegen Luca Bartsch vom Shingi Dojo und stand im Halbfinale. Den Einzug ins Finale verbaute ihn einer der Favoriten, Matty Klein vom Timmasper SV. Kalle verlor knapp mit 1:2 und erreichte anschließend über die Trostrunde einen der 3. Plätze.

Eine Altersklasse höher, U 12, 6. + 5. Kyu, trat der 10-jährige Tim Zander mit zehn weiteren Titelanwärtern an. Viertelfinale, Halbfinale und auch das Finale gewann er souverän mit 3:0, so dass er am Ende als verdienter Sieger auf Platz 1 stand.

Schüler U 12, 6. – 5. Kyu. Hier musste Vico von Pentz lange auf seinen Einsatz warten. Von den insgesamt vier Teilnehmern hatte sich inzwischen einer „abgesetzt“, so dass die Wettkampfkommission den Modus in „Jeder gegen Jeden“ änderte, so dass jeder zwei Kata „laufen“ musste. Zweimal 3:0 für Vico bedeutete den 1. Platz.

Den Abschluss in dieser Altersklasse, jedoch 4. -1. Kyu, bildete Yusef Mohammad. Sein Einsatz stand unter einem schlechten Stern, hatte doch der Veranstalter seinen Pool A mit einer weiteren Kämpferin aufgestockt, obwohl sie in Pool B gehört hätte. Mit 0:3 verlor er gegen die nachträglich eingesetzte Kämpferin von Budosport Hamburg, und da sie in der nächsten Begegnung ebenfalls ausschied, war das Turnier für Yusef beendet.

Drei 1. Plätze, drei 2. Plätze und sechs 3. Plätze sind eine tolle Bilanz, die Mut macht, nächstes Jahr weiter zu machen. Die Kids haben es sich verdient, dass man sich um sie kümmert.

Am 14. Dezember treffen dann ab 10 Uhr noch einmal alle bei einer internen Vereinsmeisterschaft aufeinander. Alle Weißgurte, alle Grüngurte und alle Blaugurte werden dann ihre „Besten“ ermitteln.