Carmen Weber, Jennifer Welker, Lars Draack, Nina Brose, Michael Fröhlich. Foto: Lahann

Lübeck – Der Pulsschlag von zehn Moislinger Karateka wurde am vergangenen Freitag noch einmal erheblich gesteigert, denn sie alle wollten im Rahmen einer Kyu-Prüfung ihre „Gürtelfarbe“ ändern. Allen voran der 6-jährige Balian Lias Felberg, die am 15. Dezember neun Jahre alt gewordene Lea Sophie Butzloff und die 10-jährige Tessa Heubach. Sie mussten lange trainieren, um zu einer Prüfung zugelassen zu werden und trotz langer Vorbereitung reichte es „nur“ zum 9. Kyu. Sie nahmen es gelassen und freuten sich über die neue „Farbe“ Weiß/Gelb.

Es folgten mit Beeke Kupffer (7 Jahre), Papa Jörg Kupffer (39), Sina Sophie Klemm (11), Celina Fabritz (10), Anakin-Liam Felberg (7) und Jannis Martens (9) sechs Weißgurte, die sich so weit entwickelt hatten, dass sie direkt zur Prüfung zum Gelbgurt zugelassen werden konnten. Alle legten sich mächtig ins Zeug, sollte doch ein deutlicher Unterschied zwischen ihnen und den neuen Weiß/Gelbgurten erkennbar sein. Am Ende dieses Prüfungstages trat Jan Felberg an, der im Frühjahr zusammen mit Jörg Kupffer aus dem Pilotprojekt der Karateabteilung „Eltern trainieren mit ihren Kindern“ hervorgegangen ist. Von Anfangs sechs bis sieben „Elternteilen“ haben nur diese beiden durchgehalten. Jan Fellberg bestand anstandslos die Prüfung zum 7. Kyu – er hatte sich in der Trainingsgruppe unter der Leitung von Lars Draack vorbereitet.

Nun tritt eine Trainingspause ein. Wiederbeginn ist am Dienstag, 7. Januar 2020 um 17 Uhr.

„Beeke, Sina Sophie, Jannis und Celina haben aufgrund ihrer positiven Entwicklung Perspektiven für die Wettkampfdisziplin KATA erkennen lassen und in 2019 schon an Turnieren teilgenommen und wir hoffen, dass dieser positive Trend durch die neue Gürtelfarbe noch gesteigert werden kann. Sie und ihre Eltern haben es selbst in der Hand, wohin die Reise geht“, sagt Moislings Karate-Chef Heinz-Dieter Lahann.

(PM)