Foto: HFCL

Lübeck – Mit insgesamt 85 Startern war die Lübecker Burgfeldhalle am Samstag, den 1. Februar, gut gefüllt. Florettspezialisten aus ganz Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, sowie aus Dänemark und Polen waren zu den beiden Lübecker Traditionsturnieren angereist, vor allem auch, um sich wertvolle Punkte für die Landesranglisten zu sichern. Der HFCL selbst schickte 17 Fechterinnen und Fechter in verschiedenen Wettbewerben auf die Planche.

Den Anfang machte der Nachwuchs. Die beste Platzierung für den HFCL erreichte Paul Salz. Er unterlag im Finale der U15 mit 14:15 nur ganz knapp dem Bremer Finn Bischof und holte Silber. Maximilian Klötzer erreichte hier Rang 8. Den dritten Platz bei den Mädchen der U13 erkämpfte sich Laura Klug, Helena Bach belegte Platz 6. Ihr Bruder Marius (U11) holte Bronze, Willem Hansen kam hier auf den 7. Platz. Bei den Mädels der U15 lieferte Kim Gogolin eine gute Vorrunde ab, musste sich dann jedoch im Halbfinale und beim Gefecht um Platz 3 jeweils mit einem knappen 14:15 geschlagen geben und wurde Vierte. Lasse Gläser erreichte bei den U13-Jungs den 6. Platz, Carl Dinkelacker den 12. Platz.

Bei den „Großen“, die in den beiden Wettbewerben der Holstentorklinge antraten, zog Hilke Kollmetz ungeschlagen ins Finale ein und besiegte dort souverän Virginia Schwanke aus Pinneberg. Iris Pfeffer freute sich über Platz 3 und Charlotte Rose über ihren 6. Platz. Moritz Fröhlich schaffte es bei den Herren bis ins Finale, wo er jedoch mit 10:15 Keno Schwalb vom Walddörfer SV unterlag. Jannis König und Hans-Georg Brinkmann belegte Platz 5 und 6, Gunnar Mextorf und Oliver Kreutzfeldt den 11. und 12. Platz.

Haupttrainerin Friederike Janshen war mit den Ergebnissen ihrer kleinen und großen Schützlinge sehr zufrieden.

(PM)