Lübecker Ruderregatta ist zurück – Meldezahlen auf hohem Niveau

Lübeck – Meldungen aus 57 Vereinen stimmen die Organisatoren der größten Nachwuchsregatta im Norden froh – erneut werden die Rennen publikumswirksam per Videoleinwand an Land übertragen.

An diesem Wochenende findet die 92. Auflage der Lübeck-Regatta zwischen Lübecker Yachtclub und Moltkebrücke auf der Wakenitz statt. „Wir freuen uns in diesem Jahr besonders darüber, wieder auf unser Heimstrecke an der den Start gehen zu können. Mit den Meldezahlen, die gut 80 Prozent des Vor­Corona-Niveaus erreicht haben, sind wir sehr zufrieden. Erfreulich ist auch wieder der Zuspruch bei den jüngsten Ruderern zwischen elf und 14 Jahren, die sich gleichzeitig auf der 54. Jungen-und Mädchenregatta im Vierer, Zweier und Einer messen, so Michael Schwarz, Vorsitzender des Regattavereins.

- Anzeige -

Damit die Fans und Zuschauer an Land ganz nah an das Renngeschehen auf der 1000-Meter-Strecke herankommen, hat sich der Regattastab etwas Besonderes einfallen lassen. „Die Zuschauer können die Rennen vom Start bis zum Ziel auf einer Videoleinwand verfolgen. Dafür werden diverse Kameras installiert. So etwas findet man nur auf ganz großen Regatten“, berichtet Regattaleiter Julian Klüssendorff. „So eine Installation ist nur mit Hilfe von Sponsoren möglich, über die wir uns sehr freuen!“

Spannend wird es am Sonnabend und Sonntag im Männer Achter. Am Samstag gewinnt der Sieger über die 1000-Meter-Distanz das von der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung gesponsorte Rippchen-Essen in der LRG. Am Sonntag geht es dann um den traditionsreichen Wanderpreis des Bereiches Schule und Sport der Hansestadt Lübeck. Die Achterrennen starten am Sonnabend und Sonntag jeweils um 14.30 Uhr.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein weiterer Höhepunkt ist das Rennen im Junior-Einer der Altersgruppe A um das von Ulrich Gonschor und seinem Unternehmen „die pedale“ gestiftete Fahrrad. Hier gehen am Sonntag acht junge Ruderer an den Start. Aussichtsreicher Aspirant für den wertvollen Sachpreis ist Leonard Tanneberg vom Lübecker Ruder Klub, der im Ratzeburger Sportinternat trainiert.

Es stehen also zwei intensive Rudertage an. An der Falkenwiese können die Zuschauer Rudern hautnah erleben wie sonst selten, jetzt sogar noch besser durch die Videowand. „Unser Team mit rund 100 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern freut sich, endlich wieder loslegen zu können und wird alles tun, um die Regatta zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, so Michael Schwarz vom Regattaverein. Alle Ergebnisse sind auf der Seite www.luebeckregatta.de einzusehen.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.