Turniersieger der Herren Max Wiskandt (Gladbacher HTC)
Foto: Tennisverband SH
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Norderstedt – Das Masters der neuen Turnierserie Nord für Damen und Herren hat in der Gluthitze des Wochenendes auf der Anlage des TSC Glashütte in Norderstedt seine Sieger ermittelt. Bei den Damen setzte sich Anna Klasen (TC 1899 Blau-Weiss Berlin) mit 6:2 und 6:3 gegen die 15-jährige Ella Seidel (Klipper THC) durch. Während bei den Herren gewann Max Wiskandt (Gladbacher HTC) gegen George von Massow (Club an der Alster) wenig spektakulär mit 6:4 und 6:3.

Höhepunkt des Turniers: Hitzeschlachten der Herren in den Halbfinals

Im Halbfinale hatte Wiskandt in einem 2 Stunden und 41 Minuten dauernden Match – bei 33 Grad Hitze – gegen Niklas Guttau (Suchsdorfer Sportverein) am Ende mit 4:6, 7:6, 10:3 das bessere Ende für sich und ihm wurde alles abverlangt.

Niklas Guttau (Suchsdorfer Sportverein) unterliegt in Hitzeschlacht des Halbfinales
Foto: Tennisverband SH

Im zweiten Halbfinale der Herren wusste Michel Dornbusch (Oldenburger TeV) nach 2 Stunden und 23 Minuten ebenfalls, dass er ab sofort „frei“ hat und sich im Schatten aufhalten durfte. Sein Gegner, George von Massow bot ihm die Stirn und mehr, was ihm schweißtreibend den Einzug mit einem 7:5, 4:6 und 10:3 ins Finale einbrachte.

George von Massow (Club an der Alster) nach Hitzeschlacht im Finale
Foto: Tennisverband SH

Favoritin setzt sich bei den Damen durch

Bei den Damen erreichte die an eins gesetzte Anna Klasen das Finale über einen Sieg gegen Julia Middenhof (TV Visbek). Beim Stand von 6:0 und 2:0 gab Middenhof wegen Schmerzen im Schlagarm auf. Im Finale wartete Seidel auf Klasen. Seidel hatte zuvor Anastasia Pribylova (SC Condor) mit 7:5 und 6:4 bezwungen. Die 26-jährige Klasen behielt mit 6:2 und 6:3 deutlich die Oberhand.

Anna Klasen (TC 1899 Blau-Weiss Berlin) verbucht Turniersieg der Damen
Foto: Tennisverband SH

Der Sieger und die Siegerin kassierten jeweils 2.000 Euro Prämie und die Finalisten immerhin noch 1.000 Euro.

15-jährige Ella Seidel (Klipper THC) erst im Finale geschlagen
Foto: Tennisverband SH

Erstmalig gab es die Turnierserie Nord

Erstmalig in der langen Geschichte der Tennisverbände Schleswig-Holstein und Hamburg gab es die Turnierserie Nord, die aus acht Turnieren sowie dem Qualifikationsturnier (Masters) bestand und mit insgesamt 61.500 Euro dotiert war. Die teilnehmenden Damen und Herren konnten für das abschließende Masters Punkte bei den PSD Open des Pinneberger TC, beim Klippeldon von Klipper HH, bei den Verbandsmeisterschaften SH/HH, beim Elke-Jäger-Gedächtnisturnier des TC an der Schirnau, bei den Stadtpark Open vom THC Horn und Hamm, dem Ostsee Cup von Strand 08, bei den Lübecker Stadtmeisterschaften vom LBV Phönix Lübeck und beim Global Condor Cup des SC Condor sammeln. Die 13 besten Spielerinnen und Spieler der Serie waren automatisch für das Masters qualifiziert. Außerdem wurden jeweils drei Wildcards verliehen.

Ins Leben gerufen wurde die Turnierserie Nord von den Vizepräsidenten Björn Kroll (SH) und Jens P. Kröger (HH). Beide Landes-Sportwarte zeigten sich mit dem Ablauf, der Beteiligung und dem Leistungsniveau „mehr als zufrieden“. „Die Serie ist zu einem Erfolg geworden“, so Jens Kröger und Björn Kroll. Und dies führt naturgemäß zu einer weiteren Auflage der Serie im kommenden Jahr.

Für die Spielerinnen und Spieler bietet die Tour Anreize, weil sie gezielt auf „Tournee“ gehen können und am Ende die Chance auf eine Teilnahme am Masters besteht. Auch das Format des Qualifikationsturniers – je 16 Damen und Herren – bezeichnete Jens Kröger als gut. Mit den Vorbereitungen für eine zweite Auflage wollen die beiden Vizepräsidenten in den kommenden Wochen beginnen: Es wird Gespräche mit den Vereinen geben.

Und da die Turnierserie für Damen und Herren so gut ankam, soll es 2021 eine Turnierserie dieser Art für Altersklassen geben. Auch diese Serie schließt, so ist es geplant, mit einem Masters ab.

Alle Ergebnisse des Masters im Überblick:
Damen
Herren

(PM)

Bildquellen

  • 00 Wiskandt 7: Tennisverband SH