Lübeck – Der Film der Lübecker Schiedsrichter „Spielverderber an der Basis“ erreichte bisher über sensationelle 110.000 Zugriffe bei Youtube und es entstand ein regelrechter Hype darum. Dieses war für die Macher Motivation genug, einen zweiten Teil dieser Dokumentation zu drehen. Gleicher Protagonist – auf dem Weg "nach oben".

Was ist in der Zwischenzeit passiert? Das Filmteam Christian Schaffrath und Nils Fabig begleitete den Weg von Schiedsrichter Alexander Roppelt (Foto) weiter. Roppelt schaffte den Sprung aus der Kreisliga in die Leistungsklasse (LK) 3, dem Nachwuchskader der Verbandsliga um anschließend gleich in den Hauptkader der LK 2 aufgenommen zu werden. Auch dort lieferte er überdurchschnittliche Leistungen ab.

Es kam wie es kommen musste: Roppelt wurde auf dem Jahresabschlusslehrabend 2015 der Lübecker Schiedsrichter mit seinen beiden Assistenten Marcel Colmorgen und Lasse Ohde für die U 19 Champions-Trophy in Düsseldorf nominiert. Ein fünftägiges Turnier mit internationalen Teams wie Besiktas Istanbul, Red Bull Salzburg, PSV Eindhoven, Prag, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln, Fortuna Düsseldorf, Japan, Tottenham Hotspurs und Benfica Lissabon. Der als Gast anwesende FIFA-Schiedsrichter Alexander Harkam aus Österreich lud die drei zu einem Vorbereitungstraining  nach Graz ein. Mit weiteren Schiedsrichtern und Assistenten aus der österreichischen Bundesliga durften die drei Lübecker an diversen Trainingseinheiten mitwirken. Ostern 2016 ging es weiter… Aber mehr dazu im Trailer zu „Spielverderber an der Basis II“. Roppelt bei der Spielleitung zwischen Besiktas Istanbul und dem 1. FC Köln.