Aus, vorbei – der Hamburger SV und Maximilian Beister haben den bestehenden Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 24-Jährige gebürtige Göttinger (Foto) wechselt zum 1. FSV Mainz 05, erhält dort einen Dreijahresvertrag. Beister war in der abgelaufenen Saison nur zu fünf Bundesliga-Einsätzen eingewechselt worden. Wegen einer Knieverletzung im Januar 2014 konnte er ein Jahr lang nicht spielen. „Von seiner Spielweise und vom Typ her passt er hervorragend zu Mainz“, urteilte der Mainzer Manager Christian Heidel.

Der Wechsel von Beister findet in der Fan-Szene ein geteiltes Echo. Beister wechselt ohne Ablöse zum Bundesliga-Rivalen. Und das stößt auf Unverständnis. Dem hält HSV-Direktor Profifußball Peter Knäbel entgegen: „Wir haben die Möglichkeit, durch dieses Vorgehen Großteile der Gehälter zu sparen."

So lief es auch mit Lasse Sobiech, der beim FC St. Pauli unter Vertrag genommen wurde, nachdem er als Leihspieler des HSV zum Millerntor gekommen war. Dem Vernehmen nach haben sowohl Beister als auch Sobiech jeweils noch 250.000 Euro „Wechsel-Geld“ vom HSV erhalten.

FC St. Pauli heute in Barum

Ex-St.-Pauli-Stürmer Christopher Nöthe spielt künftig beim Zweitliga-Audsteiger Arminia Bielefeld. Der 27-Jährige unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Das gab der Aufsteiger bekannt. Nöthe wechselt ohne Ablöse; sein Vertrag beim FC St. Pauli wäre zum Saisonende ausgelaufen.

Heute tritt das Lienen-Team – nur zwei Tage nach dem ersten Testspiel der neuen Saison gegen den Buxtehuder SV (9:1) – zur nächsten Formüberprüfung beim MTV Barum an. Für den Tabellenachten der Bezirksliga Lüneburg ist es das „Spiel des Jahres“.

„Es ist eine tolle Sache, dass ein Zweitligist zu uns kommt“, sagte Barums Fußball-Obmann Michael Struck. „Die St. Paulianer erhalten pro Jahr 100 bis 200 Anfragen unterklassiger Vereine. Toll, dass sie sich für uns entschieden haben.“ Anstoß im Barumer Waldtadion ist um 16 Uhr. Rund 1200 Zuschauer werden erwartet.

FC Hansa: Und noch ein Mal alle Neune!

Drittligist FC Hansa Rostock probte gestern erneut – und präsentierte beim 9:0 in Ribnitz-Damgarten auch sein Jubiläums-Trikot. Die Partie beim Landesligisten PSV war das dritte Testspiel der Kogge, die mit nur 16 Profis angereist war. 1700 Zuschauer sahen einen engagierten Gastgeber, der die Profis phasenweise durchaus forderte.

Die Torfolge im Stadion „Am Bodden“:
0:1 Bickel (6.), 0:2 Gottschling (13.), 0:3 Bickel (38.), 0:4 Baumgarten (52.), 0:5 Gottschling (57.), 0:6 Bickel (58.), 0:7 Jänicke (65.), 0:8 Baumgarten (84.), 0:9 Jänicke (87.)

FC Hansa Rostock: Schuhen – Scherff (46. Esdorf), Grupe, Erdmann, Ahlschwede (59. Gröger) – Gottschling, Baumgarten, Ikeng (46. Schwertfeger), Bickel, Jänicke, – Perstaller.

Am Mittwochabend (1.7., 18 Uhr) spielt der FC Hansa beim TSV Bützow, bevor es am Freitagnachmittag (3.7., 16 Uhr – Volksstadion) gegen die U23 vom VfL Wolfsburg geht.

„Störche“: Ausflug nach Laboe

Die Kieler „Störche“ bestritten ihren ersten Test gestern beim VfR Laboe. Vor 1000 Zuschauern siegte die KSV Holstein mit 11:1 – nach einer Trainingseinheit am Vormittag.

So spielte Holstein Kiel:
1. Halbzeit: Kronholm – Mandel, Weidlich, Hartmann, Kohlmann – Krause, Wirlmann – Siedschlag, Janzer – Schnellhardt, Heider.

2. Halbzeit: Kronholm – Herrmann, Schmidt, Wahl, Czichos – Nyarko, Kegel – Guder, Lindner – Schäffler, Sane.

Tore: 0:1 Schnellhardt (2.), 1:1 Pascal Puls (14.), 1:2 Wirlmann (26.), 1:3 Krause (37.), 1:4 Janzer (39.), 1:5 Sane (54.), 1:6 Nyarko (67.), 1:7 Kegel (77.), 1:8 Sane (82.), 1:9 Lindner (87.), 1:10 Schäffler (88.), 1:11 Kegel (90.).