Der frühere Mittelfeldstar des HSV hat nicht mal mehr bei den Hamburger Fans Kredit und scheint mehr und mehr im Abseits zu landen. Einst wurde van der Vaart als Mittelfeldstar gefeiert, spielte unter anderem für Real Madrid und das holländische Nationalteam, mittlerweile hat jedoch auch sein aktuelles Team Betis Sevilla keine Verwendung mehr für den 33-Jährigen. Der Klub möchte ihn möglichst schnell wieder loswerden.

Es liegen keine Angebote vor

Nach spanischen Medien hat der spanische Erstligist van der Vaart (Foto) unter anderem in Brasilien und China angeboten. Trotz des Verzichts auf eine hohe Ablöse hat sich dabei offenbar noch kein Interessent gefunden. Und auch in Hamburg haben sich die Fans eindeutig gegen eine Rückkehr des Routiniers ausgesprochen. Im Gespräch war unter anderem eine Funktion als Klub-Botschafter. Bei einer Umfrage der „Hamburger Morgenpost“ fanden zwei Drittel der HSV-Anhänger diese Vorstellung „schrecklich“.

Für diese Idee hatte unter anderem der HSV-Aufsichtsratsvorsitzende Karl Gernandt geworben. „Rafael ist in Hamburg eine Identifikationsfigur und Vorbild für viele junge Fußballer“, sagte Gernandt. Die HSV-Fans hatten jedoch bereits beim Heimspiel gegen den FC Ingolstadt gezeigt, was sie von einer solchen Aktion halten. „Warum nicht gleich Tim Wiese?“ war auf einem Spruchband zu lesen. In seiner aktiven Zeit ist der ehemalige Bremer Keeper zu einer Art Hassfigur für die Hamburger Anhänger geworden.

Van der Vaart hatte bereits Mitte Februar in einem Interview mit der „Bild-Zeitung“ zugegeben, den Tiefpunkt seiner Karriere erreicht zu haben. Seither hat sich in seiner Situation in Sevilla nichts geändert. Obwohl der spanische Erstligist im Mittelfeld der Tabelle feststeckt, gibt es für ihn dort keine Verwendung mehr. Wer noch nach einem guten Wettanbieter für die spanische Liga sucht, sollte einmal auf das Portal Wettenerfahrungen.com gehen.

Ende einer großen Karriere?

Rafael van der Vaart hat insgesamt 109 Länderspiele für die Nationalmannschaft der Niederlande bestritten. In den Niederlanden wurde er zweimal Meister und einmal Pokalsieger. Dazu kommt der Gewinn des spanischen Supercups. Während seiner Karriere hat er allerdings nicht nur auf dem Fußballplatz für Schlagzeilen gesorgt. In der Boulevardpresse war immer wieder von Trennungen, neuen Liebschaften, Streit und Versöhnung zu lesen.

Früher hat er zumindest sportlich einige große Momente dagegensetzen können. Neben dem HSV war er mit Real Madrid, Ajax Amsterdam oder Tottenham Hotspurs für mehrere europäische Top-Klubs aktiv und hatte dabei immer wieder große Auftritte. Mittlerweile gelingt ihm dies jedoch kaum noch. Bei Betis Sevilla ist jedenfalls kein Platz mehr für ihn. Das traurige Ende einer großen Karriere.