Nichts für schwache Nerven. Das war wohl der häufig gehörte Satz am Samstagabend in den Wohnzimmern, beim Public Viewing und im Stadion von Bordeaux. Ein spannendes Viertelfinale gegen Italien und endlich mit dem besseren Ende für uns! 7:6 im Elferkrimi und so sah die Redaktion von HL-SPORTS das Drama um kurz vor Mitternacht:

Nach Treffern Insigne für Italien und dem Ausgleich durch Kroos tippelt Zaza vor dem Punkt und verhaut. Müller zu lässig und vergibt ebenfalls. Barzagli trifft, Özil an den Pfosten. Pelle links vorbei. Draxler donnert ihn rein. Neuer hält gegen Bonucci und Schweini hätte, ja er hätte es machen können; haut drüber. Giaccherni in die Mitte, Hummels mit etwas Glück. Auch Parolo trifft und Kimmich platziert zum 4:4. Boateng ohne Humor und Neuer hält wieder. Hector = Viertelfinale – Party on!

Party war auch bei den Handballern in der Hansehalle. Dort fanden sich die Fans des kleinen Balls ein, um beim Public Viewing mitzufiebern. Eine tolle Stimmung und ganz schön was los (siehe Foto). Wer der Gegner der Nationalmannschaft wird, entscheidet sich heute um 21 Uhr zwischen Frankreich und Island.

Und so haben es die Lübecker Fußballer gesehen.

Sebastian Wenchel (Trainer SC Rapid): „Jaaaaaaaaaaaaaa! Was für ein Spiel. Taktisch von beiden Seiten absolute Weltklasse! Nicht immer schön anzusehen, aber spannend bis ins Letzte; für Fußballer eine Augenweide! Özil hatte gute 10 bis 20 Minuten, sonst leider nur ein Stehgeiger. Unsere Defensive ist überragend und wird der Garant für den Titel. Den holen wir uns jetzt, da bin ich mir sicher!“

Axel Junker (Trainer TSV Travemünde): „Meines Erachtens eine nachvollziehbare Entscheidung, Höwedes zu bringen, um damit die Abwehr zu verstärken gegen ein brandgefährliches Italien. Italien spielt in Ballbesitz häufig mit vier Spielern in vorderster Linie. Den Gedanken da Überzahl schaffen zu wollen gegen den Ball kann ich daher absolut nachvollziehen. Ob ich Julian Draxler allerdings nach seiner Galavorstellung im Achtelfinale rausgenommen hätte, weiß ich nicht. Bei mir hätte Özil wahrscheinlich weichen müssen, der hat wiederum zum 1:0 getroffen. Daher hat Jogi wohl alles richtig gemacht. Erste Halbzeit wollte keine der beiden Mannschaften ein Fehler machen. Dennoch hat Italien zumindest erste Halbzeit die gefährlicheren Szenen. Wenn wir es mal geschafft haben Tempo aufzunehmen und Bälle in die Tiefe zu spielen, sind wir auch gefährlich gewesen. Ich denke unter dem Strich ist der Sieg verdient, da wir mehr Ballbesitz hatten und das Spiel kontrolliert haben. Aber natürlich  über weite Strecken ein taktisch geprägtes Viertelfinale mit dem glücklichen Ende – im brutalen Elfmeterschießen – für uns. Jetzt hoffe ich auf ein tolles Halbfinale gegen die Franzosen.“

Boris Hoffmann (Stellvertretender Kreisfußballvorsitzender): „Die fachliche Analyse des Spiels überlasse ich den richtigen  Experten. Wir saßen mit einigen Schiedsrichtern  zusammen und waren sehr von der Leistung des Kollegen Kassai aus Ungarn angetan. Er hielt sich lange mit den persönlichen Strafen zurück, um dann ab der 55. Minute entscheidend das spannende Spiel in die richtige Richtung zu lenken. Der Strafstoß war eindeutig- interessant wäre hier die neue Regelauslegung: Abstoppen in der Schussbewegung ist verboten- dann wäre hier neu die Spielfortsetzung indirekter Freistoß und gelb- das Abstoppen erfolgte jedoch beim Anlaufen und war somit korrekt. Die Verwarnung gegen Hummels erfolgte wohl aus taktischen Gründen- die einzige strittige Aktion des Schiedsrichters. Ansonsten fiel er nicht auf die "Spielchen" der Italiener rein. Nun freuen wir uns auf ein schönes Halbfinale, hoffentlich wieder mit einem starken Schiri.“

Denny Skwierczynski (Ex-VfB-Trainer): „Über die gesamte Spielzeit gesehen, war es meiner Meinung nach schon ein verdienter Sieg der deutschen Mannschaft, auch wenn es dann im 11m-Schießen natürlich immer auch ein bisschen Glück braucht. Insgesamt ein sehr zähes Spiel, da Italien sehr defensiv agiert hat und es so teilweise Handball glich, wenn die deutsche Mannschaft um den Strafraum herum gespielt hat. Ich denke, dass das Match gegen Frankreich jetzt spektakulärer wird.“