Gefühlte 89 Minuten war von Harry Kane nichts zu sehen, doch zweimal war der Kapitän der Engländer zur Stelle – und als er in der schon angelaufenen Nachspielzeit frei im Fünf-Meter-Raum zum 2:1 gegen Tunesien einköpfte, war im letzten Spiel des Tages der Abend für die Engländer doch noch gerettet.

Der Stürmer von Tottenham Hotspur hatte in der 11. Minute für die Führung der „Three Lions“ gesorgt, das Elfmeter-Geschenk für Tunesien nahm Sassi in der 35. Minute an – und glich aus. Und in der zweiten Halbzeit wurde es von Minute zu Minute enger für die Engländer, die zuletzt vor acht Jahren einen WM-Endrundensieg feiern konnten.

- Anzeige -

Zuvor hatte Belgien im Auftaktspiel der Gruppe G mit 3:0 gegen Panama (zum erstenmal bei einer WM dabei) für klare Verhältnisse gesorgt. Die Favoriten haben sich also zunächst in dieser Gruppe behauptet. Belgien spielt am Sonnabend gegen Tunesien, England einen Tag später gegen Panama. Um den Gruppensieg dürfte es dann am Donnerstag nächster Woche zwischen England und Belgien gehen.

Und damit zurück in die deutsche Gruppe. Am Tag nach dem 0:1 gegen Mexiko wurde erstmal trainiert – und es liefen im deutschen Team viele Gespräche. „Die Mannschaft“ steht gehörig unter Druck. Nachdem der kommende Gegner Schweden mit 1:0 (Granqvist mit Foulelfmeter nach Videobeweis, 65.) gegen Südkorea die Oberhand behielt, ist die Lage prekär:

Im Falle einer weiteren Niederlage – am Sonnabend gegen Schweden in Sotschi – wäre der Titelverteidiger in der Gruppenphase gescheitert, wenn:

– Mexiko am Sonnabend gegen Südkorea gewinnt. Dann hätten nämlich Mexiko und Schweden je sechs Punkte und wären beide im Achtelfinale

– Mexiko zuvor gegen Südkorea unentschieden spielt. Dann hätte Schweden sechs Punkte und wäre in der nächsten Runde. Mexiko hätte vier Punkte und könnte noch von Südkorea (1 Punkt) eingeholt werden, nicht aber von der dann weiter punktlosen deutschen Mannschaft.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Von der Schwarzmalerei zum Optimismus: Gewinnt Deutschland gegen Schweden, ist das Achtelfinale aus eigener Kraft mit einem Sieg gegen Südkorea zu erreichen.

Heute, 19.6, endet mit den zwei Begegnungen in der Gruppe H der erste Durchgang in den acht Gruppen; am Abend eröffnet Russlandmit der Partie gegen Ägypten bereits den zweiten Durchgang der Gruppenphase.

Das WM-Programm heute:
Gruppe H
14 Uhr: Kolumbien – Japan
17 Uhr: Polen – Senegal

Gruppe A (2. Spieltag)
20 Uhr: Russland – Ägypten

 

 

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.