Vier Tage gönnte sich HL-SPORTS-Redakteur Jan Hinrichsen eine Auszeit vom Alltag. Der Aufstieg des VfB Lübeck war endlich unter Dach und Fach und wo kann man sich ein paar schöne Tage machen? Natürlich auf des Deutschen liebster Insel – Mallorca. Hier seine Eindrücke:

Wie verbringt der „typische Ballermann-Urlauber“ die Zeit auf der Insel, während die Weltmeisterschaft läuft? Meine Jungs und ich entschlossen uns, das Eröffnungsspiel im Mega-Park zu schauen, der einer riesengroßen Open-Air-Arena mit überdimensional großen Bildschirmen glich. Gut zwei Stunden vor dem Anpfiff war es noch recht ruhig, doch mit dem Anpfiff herrschte eine tolle Atmosphäre. Die Sympathien lagen klar auf Seiten der Kroaten, was sich noch verstärkte, als der „Witz-Elfmeter“ für das Gastgeberland gepfiffen wurde. Auch wenn das Spiel am Ende von den Brasilianern gewonnen wurde, war es stimmungstechnisch ein super Auftakt in das Turnier.

- Anzeige -

Egal ob am Strand, an der Promenade oder an den Hotel-Pools, es gab überall deutsche Trikots und Fahnen zu sehen. Die Insel also fest in deutscher Hand. Wer kein Trikot besaß, konnte sich für einen Liter seiner Wahl (alkoholisch) im „Bierkönig“ eine wunderbare Nachbildung des aktuellen WM-Shirts Deutschlands gratis abholen. Auch wir waren natürlich bestens eingedeckt nach dem zweiten Abend.

Im Bierkönig konnten wir dann auch das Knaller-Spiel zwischen Spanien und Holland bestaunen. Die Zuschauer wussten nicht recht, für wen man denn nun sein sollte, schließlich sind beide Teams nicht gerade „unsere“ Lieblinge. Ich konnte mehr Abneigung gegen die Holländer feststellen, allerdings wendete sich das Blatt, als Robben und Co. die Spanier aus dem Stadion schossen (kurios!).

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Bemerkenswert war zudem, dass nahezu überall und zu jeder Zeit Fußball zu sehen war. Nicht nur in der Lobby unseres Hotels, wo sich jeden Abend mehrere Leute versammelten. Auch ein Mitternachtsschnack zu sehr später Stunde im freundlichen Döner-Imbiss hatte einen Bildschirm stehen, auf dem man die letzten Minuten zwischen England und Italien verfolgte.

Unsere schlechte Planung (die Buchung des Urlaubs erfolgte weit vor der Auslosung) verhinderte leider das Spiel unserer Mannschaft gegen Portugal auf der Insel. Es wäre sicher überwältigend gewesen, das 4:0 mit mehreren tausend Leuten in einer der riesen Arenen zu verfolgen.

Mein Fazit: Die Weltmeisterschaft auf Mallorca zu verfolgen,  ist ein Highlight, aber sicher nicht jedermanns Sache. Ein Spiel der deutschen Mannschaft muss allerdings Weltklasse sein. Ein Glück: In zwei Jahren ist wieder Europameisterschaft.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.