Im Medaillenspiegel nach 199 von 339 Wettbewerben steht China ganz oben mit 29 Gold-, 17 Silber- und 16 Bronzemedaillen vor den  USA (22/25/17) und Japan (17/6/10). Deutschland verbessert sich nach den zum Teil überraschenden Medaillengewinnen von heute auf den achten Rang mit nunmehr 6 Gold-, 6 Silber- und 11 Bronzemedaillen.

Zum ersten Mal ist eine deutsche Ringerin Olympiasiegerin geworden. Die 30-jährige Aline Rotter-Focken aus Krefeld gewann im letzten Kampf ihrer Karriere gegen die US-Amerikanerin Adeline Gray im Freistil der Gewichtsklasse bis 76 kg. Noch nie hat eine deutsche Ringerin überhaupt eine Olympia-Medaille erkämpft.

- Anzeige -

Die Vielseitigkeitsreiterin Julia Krajewski blieb im Springen ohne Abwurf und sicherte sich damit die Goldmedaille. Die 32-Jährige aus Warendorf gewann damit die vierte Goldmedaille für Deutschland in Folge – nach Hinrich Romeike 2008 und Michael Jung in den Jahren 2012 und 2016. In der Teamwertung belegte die deutsche Equipe den vierten Platz. Michael Jung wurde heute in Tokio mit Chipmunk Achter.

Lea-Sophie Friedrich aus Dassow hat mit Emma Hinze Silber im Teamsprint der Bahnradfahrerinnen gewonnen. Im Vorlauf hatten die beiden einen deutschen Rekord mit 31,905 Sekunden aufgestellt. Der Bahnrad-Vierer der deutschen Frauen stellte außerdem im Vorlauf einen Weltrekord auf.

Für eine große Überraschung hat Leichtathletin Kristin Pudenz gesorgt. Die Potsdamerin gewann im Diskuswerfen mit persönlicher Bestleistung von 66,86 m die Silbermedaille. Im Weitsprung der Männer landete der deutsche Vize-Europameister Fabian Heinle, gehandikapt mit einer Muskelverletzung, auf dem zwölften Platz mit 7,62 m. Sieger: Miltiadis Tentoglou aus Griechenland mit 8,41 m – weitengleich, mit dem schwächeren zweitbesten Sprung, wurde Juan Miguel Echevarria aus Kuba Zweiter.

Schnellste Sprinterin über 100 m Hürden: Jasmine Camacho-Quinn aus Puerto Rico mit 12,37 Sekunden.

Über 3000 m Hindernis siegte der Marokkaner Soufiane El Bakkali in 8:08,90 Minuten. Von 1984 in Los Angeles bis 2016 in Rio war diese Disziplin eine Domäne der Läufer aus Kenia, die stets Gold holten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Im 5000-m-Lauf der Frauen ging Gold an Sifan Hassan aus den Niederlanden mit 14:36,79 Minuten.

Im Wettbewerb mit der Schnellfeuerpistole belegte Sportschütze Christian Reitz, Olympiasieger in Rio, den fünften Platz.

Die deutschen Hockey-Damen sind im Viertelfinale ausgeschieden. Das Team von Trainer Xavier Reckinger unterlag Argentinien mit 0:3. Zuletzt hatte Deutschland 2016 in Rio Silber und 2012 und 2008 jeweils Gold gewonnen.  

Wegen Flaute wurden die Segelwettbewerbe heute abgesagt.

Der Olympia-Tag morgen beginnt mit der Entscheidung im Weitsprung der Frauen mit der deutschen Weltmeisterin Malaika Mihambo.

Bildquellen

  • tokio2020: Foto: ar
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.