Trakehner Hengstmarkt in der Holstenhalle. (Archivbild: Kurt-S. Becker)

Neumünster – Der schwere Unfall bei der Körung des Trakehner Hengstmarktes am 9. November 2019 in Neumünster hat die vielen Augenzeugen in der ausverkauften Holstenhalle sowie weite Kreise von Pferdefreunden schockiert und mit Sorge bezüglich des Gesundheitszustandes der verunglückten Helferin erfüllt. Am Sonntagmorgen war die Verunglückte außer Lebensgefahr, jedoch war es der Wunsch der Familie, bislang keine Einzelheiten zu ihrem Gesundheitszustand über die Presse oder das Internet zu verbreiten.

Mittlerweile konnte der Zuchtleiter und Geschäftsführer des Trakehner Verbandes, Lars Gehrmann, erstmals mit der Verletzten selbst sprechen und jetzt dürfen gute Nachrichten, verbunden mit von Herzen kommenden Genesungswünschen, auch in die Öffentlichkeit.

Die erfahrene Helferin auf vielen großen Pferdeveranstaltungen ist mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen und wird von ihrer Familie versorgt. Sie befindet sich weiterhin in intensiver ärztlicher Behandlung, ist aber zum Glück auf dem Wege zur Genesung.