In der abschließenden Kür genügte Ninja Rathjens und De Nino Platz zwei für den Titelgewinn in der Landesmeisterschaft Dressur SH/ HH. (Foto: Tierfotografie Huber)

Bad Segeberg – “Wir sind alle froh, dass es überhaupt eine Landesmeisterschaft gibt und wir hier reiten können”, sagt Ninja Rathjens und lächelt vergnügt vom Pferd herunter. Die neue Dressur-Landesmeisterin von Schleswig-Holstein/ Hamburg aus Barmstedt hatte Minuten zuvor mit ihrem bildhübschen Fuchswallach De Nino Gold in Bad Segeberg gewonnen, zum zweiten Mal nach 2018. Wohl gefühlt hat sich die Dressurelite der beiden norddeutschen Verbände auf dem großen Sandplatz in Bad Segeberg, auch wenn die Zuschauer fehlten, die aufgrund der Regelungen des Infektionsschutzgesetzes an diesem Wochenende keinen Zutritt zum Turniergelände hatten.

Platz zum “Wohlfühlen”

Es wurde also ein ganz anderes Meisterschafts-Wochenende, als es die Aktiven aus den Vorjahren gewohnt sind. Allerdings ein heiteres und von der Sonne verwöhntes Turnier auf einem Platz, dessen Dimension auch internationalen Standards genügt. “Das ist schon ein tolles Stadion”, hatte auch die Silbermedaillengewinnerin der LM, Kathleen Kröncke bereits am Freitag festgestellt und Dieter Medow, Vorsitzender des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein e.V., stellte schmunzelnd fest, dass “die Dressurreiter wahrscheinlich auch in Zukunft gern wieder diesen Platz nutzen möchten”, auf den beim Landesturnier stets die Springreiter Anspruch erheben.

Die Grand-Prix-Kür mit den sechs besten Paaren bildete den Abschluss der Landesmeisterschaften in Bad Segeberg und diese Prüfung gewann Kathleen Kröncke aus Appen mit Standsfield vor Ninja Rathjens. Damit schob sich die Ausbilderin noch vor Felix Kneese (Appen), der mit Dujardin nach zwei Wertungen auf dem Silberplatz lag und am Sonntag die Bronzemedaille gewann.

Ophelia Shalom gewinnt ersten LM-Titel

Eine Meisterschaftspremiere nach Maß glückte der Lübeckerin Ophelia Shalom. Die 20-jährige gewann erstmals Gold mit Dolce Fita. Zwei von drei Prüfungen gewann das Paar sicher. Dabei geholfen hat die Trainerin Charlott-Maria Schürmann (Gehrde), selbst U25-Europameisterin und Nationenpreissiegerin in der Dressur. Drei Jahre jünger ist die Silbermedaillengewinnerin Franziska Haase aus Hellschen-Heringsand, die mit Belaabs erstmals in der Junge Reiter/ U25-Altersklasse startete und auf Anhieb in der Kl. S so erfolgreich war.

Bei den Junioren ließ Helena Schmitz-Morkramer (Hamburg), die wie ihre Schwester Allegra in Kayhude auf dem Hof Ellerbrock trainiert, keinen einzigen Pluspunkt “im Sand liegen” und sicherte sich mit dem Sieg in der dritten Wertung die Goldmedaille vor Luisa Philine Weber (Hamburg) mit Dark Rouge und Stine Weiß (Lauenburg) auf schöne Geste für den Nachwuchs der Altersklasse Children: Für jeden Ritt gab es direkt anschließend einen Kommentar von Richterin Ulrike Zobel, die insbsondere die Pluspunkte hervorhob und Motivation für die Zukunft schuf. Hier gewann Cesarine von Eicken mit ihrem Pferd Fürstenliebe De.

Erstmals in diesem Rahmen dabei waren die Pony-Dressurreiter aus Schleswig-Holstein. Weil das Landesponyturnier in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann, wurde das Championat im Rahmen der Landesmeisterschaften Dressur ausgetragen und die junge Pony-Landesmeisterin Marie Holtfreter aus Hamburg mit ihrem Dancing Daylight, Victoria Tronnier (Laboe) und Steendieks Morgenstern Dalai, sowie Cesarine von Eicken (Lütjensee) mit Tyra M wurden begeistert beklatscht und gefeiert.

Für das Turnierteam des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein e.V. und die Mitarbeiter geht es vom 25. – 27. September mit den Landesmeisterschaften Springen in Bad Segeberg weiter. Dazu steht auch noch ein Gespräch mit den beteiligten Behörden der Stadt Bad Segeberg auf dem Programm, denn die angepasste, am 19. September in Kraft getretene Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Landes Schleswig-Holstein erlaubt eine höhere Anzahl an Personen für Veranstaltungen unter freiem Himmel. “Wenn die Chance besteht, die Anzahl der zeitgleich auf dem Gelände befindlichen Personen zu erhöhen, wollen wir das gern ausschöpfen”, so Matthias Karstens, Geschäftsführer des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein e.V.

Ergebnisse Landesmeisterschaften Dressur SH/ HH

65 Landesmeisterschaft Dressur Senioren

1. Ninja Rathjens (Barmstedt) auf De Nino 214,08
2. Kathleen Kröncke (Appen) auf Standsfield 210,16
3. Felix Kneese (Appen) auf Dujardin 35 208,66
4. Paula de Boer (Pinneberg) auf Le Rouge 7 204,17
5. Anna-Lena Kracht (Ahrensfelde) auf Laurano 2 201,82

66 Landesmeisterschaft Dressur Junge R./U25

1. Ophelia Shalom (Lübeck) auf Dolce Fita 217,57
2. Franziska Haase (Hellschen-Heringsand-Unterschaar) auf Belaabs 212,98
3. Emilia Josephina Jensen (Hoisdorf) auf Resümee 4 210,30
4. Caroline Locklair (Mohrkirch) auf Consus 206,35
5. Anna Marieke Stahnke (Bebensee) auf Nicolai 41 205,37
5. Lea Wischmann (Hamburg) auf Colorist 2 199,61

67 Landesmeisterschaft Dressur Junioren

1. Helena Schmitz-Morkramer (Hamburg) auf Florentine 110 220,35
2. Luisa Philline Weber (Hamburg) auf Dark Rouge 214,15
3. Stine Weiß (Lauenburg) auf Harybo 207,27
4. Anna-Margareta Jürgens (Grebin) auf Royal Flower 2 203,66
5. Janne Marie David (Stockelsdorf) auf DeeJay 3 200,96
6. Leni Teuteberg (Hamburg) auf Di Pregio 193,88

68 Landesmeisterschaft Dressur Children

1. Cesarine von Eicken (Lütjensee) auf Fürstenliebe De 223,09
2. Jette Hansen (Flensburg) auf Convalido-Aventurin 211,80
3. Pauline Schildt (Hamburg) auf Lino Malu 208,39
4. Hanna Isermann (Poyenberg) auf Welsikon 206,77
5. Karla Bastian (Hamburg) auf Rohmann’s Rubin 198,48
6. Charlotte Rentrop-Schmid (Hamburg) auf Dexter 216 196,28

69 Landesmeisterschaft Dressur Pony

1. Marie Holtfreter (Hamburg) auf Dancing Daylight NRW 218,40
2. Victoria Tronnier (Laboe) auf Steendieks Morgenstern Dalai 211,29
3. Cesarine von Eicken (Lütjensee) auf Tyra M 204,49
4. Felicia Lafrentz (Hamburg) auf Proud Gilian 200,79
6. Sophie Henke (Hamburg) auf DMC De Lorean 200,64