Schleswig-Holsteinischer Turnverband unterstützt die Forderungen des Landesaltenparlaments

Landeshaus Schleswig-Holstein in Kiel. Foto: Arno Reimann

Trappenkamp – Der Schleswig-Holsteinische Turnverband (SHTV) begrüßt die Forderung des Altenparlaments, bei den Beratungen des Sportentwicklungsplans- und Fördergesetzes die Belange der Seniorinnen und Senioren besser zu berücksichtigen. Das Präsidium des mitgliederstärksten Sportfachverbandes im Land stellte sich am vergangenen Dienstag hinter die am Wochenende in den Räumen des Landesparlaments gefassten Beschlüsse.

Der SHTV habe es sich seit Jahren als zuständiger Fachverband mit seinen 681 Vereinen und 14 Kreisturnverbänden für unsere Senioren und Seniorinnen zur Aufgabe gemacht, auch für alle älteren Menschen Bewegungsangebote zu schaffen. Hierbei werden die Fitness, die Gesundheit und die allgemeine Leistungsfähigkeit gefördert. Die Zielrichtungen mit den Bewegungsangeboten des SHTV sei es, die Selbständigkeit und Alterskompetenz lange zu erhalten sowie Stürze und die Pflegebedürftigkeit zu mindern oder gar zu verhindern.

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

„So wie bei der ebenfalls vom Altenparlament geforderten digitalen Teilhabe leistet der Sport damit einen unverzichtbaren Beitrag zum Zusammenhalt der Generationen“, so SHTV-Präsident Hans-Jürgen Kütbach in der Präsidiumssitzung in den Räumlichkeiten der Landesturnschule in Trappenkamp.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.