Scooter – Mobilität und Funsport

E-Scooter stehen in Reihe. Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Barmenia Versicherungsagentur Roland Kahl

Scooter sind als Sport- und Transportmittel schon lange im Kommen und etablieren sich als Unterstützung der Mobilität in unserem Alltag – egal ob in Form von Elektrorollern oder in der klassischen Variante als Tretroller.

Der Scooter als praktisches Transportmittel im Alltag

Kein Wunder – sind Scooter doch eine praktische und kompakte Möglichkeit, um mobil zu sein und kürzere Strecken bequem zurückzulegen. Das macht Wege wie jenen zum Einkaufen in den nächsten Supermarkt oft wesentlich angenehmer. Auch als Fortbewegungsmittel der Wahl für die berühmte letzte Meile vom öffentlichen Verkehrsmittel zum Arbeitsplatz hat sich der Scooter mittlerweile bei vielen etabliert. Bei der Variante ohne Elektroantrieb besteht hier zudem der Vorteil, dass so auch die Bewegung an der frischen Luft problemlos in den Alltag integriert werden kann.

- Anzeige -

Im Gegensatz zum Fahrrad ist ein Scooter wesentlich kompakter und kann auch oft schnell zusammengeklappt werden, was ihn gerade für die eben genannte letzte Meile besonders reizvoll macht. Denn während Fahrräder in Bus und Bahn viel Platz brauchen und damit oft auch als halber Fahrgast gewertet werden, kann ein Roller einfach unterm Sitz oder in der Gepäckablage verstaut werden. Auch zum Herumtragen sind Roller sehr handlich, was praktisch ist, wenn sie beispielsweise über Treppen zum Arbeitsplatz in ein höher gelegenes Stockwerk mitgenommen werden oder auf einen Ausflug mit sollen.

Der Scooter als Funsport-Gerät

Doch nicht nur zur Verbesserung der persönlichen Mobilität ist der Roller geeignet. Auch in immer mehr Skateparks kann der Scooter heute angetroffen werden. Dort kommt er im Funsport als Alternative zum Skateboard zum Einsatz und erfreut sich größer werdender Beliebtheit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Der Roller auf Reisen

Auch auf Reisen ist der Roller ein geeigneter Begleiter, denn bei Flugreisen benötigt dieser nicht viel Platz und kann deshalb ohne Probleme mitgenommen werden. Besonders am Flughafen oder auf großen Bahnhöfen können so ganz einfach kurze Wege, die normalerweise zu Fuß bewältigt werden, mit dem Roller verkürzt werden. Das Gleiche gilt für Wege zum nächsten Supermarkt oder bei Städtetrips für die Wege zwischen den Sehenswürdigkeiten.

Was sollte beim Kauf eines Rollers beachtet werden?

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Shops, die unterschiedliche Roller verkaufen, etwa Dirt Scooter Shops. Zuerst sollten sich Interessierte die Frage stellen, wofür der Scooter vorrangig verwendet wird. Denn ein klassischer City Roller ist etwas anders beschaffen als ein Stunt Roller, der am besten für das Ausüben von Tricks und Stunts, etwa in Skateparks, geeignet ist. Auch Kinderroller für verschiedenste Altersgruppen und Geschmäcker gibt es heute. Wichtig ist neben der Art der Nutzung auch die Größe des Rollers – diese sollte auf die eigene Körpergröße abgestimmt sein bzw. kann diese speziell bei Kinderrollern oft auch angepasst werden. Wer möchte, kann sich seine eigenen Roller in spezialisierten Shops je nach Vorliebe auch selbst zusammenstellen lassen.

Scooter als praktische Begleiter – für mehr Mobilität und Freizeitspaß

Roller haben sich für viele als praktisches und handliches Fortbewegungsmittel im Alltag etabliert. Besonders kürzere Strecken wie etwa zum nächsten Supermarkt, zur Bushaltestelle oder zum Zurücklegen der berüchtigten letzten Meile bis zum Arbeitsplatz lassen sich so schneller bewältigen als zu Fuß. Im Gegensatz zum Fahrrad lassen sich die meisten Roller unkompliziert zusammenklappen und damit auch in Bus, Bahn und am Arbeitsplatz problemlos verstauen. Aber auch als Gerät für den Funsport sind Scooter immer häufiger in Skate- und Funparks anzutreffen. Speziell konstruierte Scooter halten auch den Belastungen beim Ausprobieren von Stunts und Tricks stand. Auch Vielreisende und Liebhaber von Sightseeing-Trips haben das Gefährt schon für sich entdeckt – sind doch Distanzen auf Flughäfen und großen Bahnhöfen und auch zwischen Sehenswürdigkeiten so viel schneller zurückzulegen. Für Interessierte ist die Auswahl an passenden Geräten groß – geachtet werden sollte bei der Wahl auf den Einsatzzweck und eigene körperliche Eigenschaften wie die Größe und das Gewicht.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.