Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Zwei deutliche Siege sicherten dem VfB Lübeck Tischtennis in der Herren-Verbandsliga Schleswig-Holstein vorübergehend den 2. Platz. Am Freitag letzter Woche gab es in Lübeck den 9:3-Sieg über den TTC Seeth-Ekholt und am Sonntag folgte ein 9:4 beim SV Boostedt.

Gegen den TTC Seeth-Ekholt fehlte Moritz Dibbern. Im Doppel vertrat ihn Oliver Seeger und im Einzel Finn Penderak, beide absolvierten parallel ein Spiel in der 2.Mannschaft des VfB Lübeck.

Die beiden Eingangsdoppel gewann der VfB, während das Doppel 3 Stefan Heinacker/Oliver Seeger mit 0:3 verloren ging. Im Einzel gewann das obere Paarkreuz alle vier Spielen ohne einen  Satzverlust. Jan-Ole Penderak verlor sein erstes Einzel gegen Erik Sahlmann, im zweiten Einzel behielt er gegen Czichon die Oberhand. Stefan Heinacker gewann sein Spiel deutlich, während Finn Penderak den Kürzeren zog. Bernt Penderak gewann sein erstes Spiel, lag im zweiten Spiel zurück, was aber abgebrochen wurde, weil im Parallelspiel Jan-Ole Penderak bereits den Siegpunkt geholt hatte, und somit das Spiel nicht mehr in die Wertung kam.
Das Spiel endete deutlich mit 9:3 für den VfB Lübeck

Am Sonntag hieß der Gegner auswärts SV Boostedt.
In diesem Spiel war Moritz Dibbern wieder dabei, somit trat der VfB Lübeck mit kompletter Mannschaft an. Die Eingangsdoppel gewann der VfB Lübeck mit Andreas Ringkowski/Manuel Fuchs als Doppel 1 und Stefan Heinacker/Moritz Dibbern als Doppel 3, auch das Doppel 2 setzte sich durch. Jan-Ole Penderak und Bernt Penderak gewannen am Ende mit ein wenig Glück, was zu einem gelungenen Start in der Partie führte.

Das obere Paarkreuz mit Manuel Fuchs gegen Felix Schümann und Andreas Ringkowski gegen Riepen verlor beide Spiele. Auch Bernt Penderak unterlag gegen Feldmann, der zweimal in der Satzverlängerung gewann. Jan-Ole Penderak und Stefan Heinacker bezwangen ihre Gegner souverän, auch Moritz Dibbern feierte seinen ersten Sieg in dieser Saison. Weiter steuerte Felix Schümann einen Sieg bei und baute seine Serie mit 7:1 im Einzel aus und steht damit an der Spitze der Liga.

Manuel Fuchs tat sich gegen die Block und Konterattacken von Gernot Riepen zunächst schwer, gewann aber im vierten und fünften Satz. Jan-Ole Penderak ließ seinem Gegner Jörg Feldmann nicht zur Entfaltung kommen und gewann sicher.

Bernt Penderak gab nach 7:3-Führung den zweiten Satz noch ab, den vierten Satz gewann er nach 7:10 aber noch mit 12:10 und somit das Spiel 3:1. Parallel hatte Moritz Dibbern sein Spiel gegen Romano Franz schon gewonnen, doch es ging nicht mehr in die Punktewertung.

Anzeige
AOK