Lübeck – Die Turnierfechter des Hanseatischen Fechtclubs Lübeck waren am 15.11. an drei verschiedenen Wettkampforten aktiv dabei. Die Jugend B fuhr nach Berlin, eine Schülerin nach Bremen und die Säbelfechter nach Trittau.

Das erste große Turnier dieser Saison, das auf dem Turnierplan der HFCL-Fechter stand, fand am 14. und 15. November in Berlin statt. Der Wittenauer Fuchs wird jedes Jahr von rund 300 Fechterinnen und Fechtern der B-Jugend und der Schülerjahrgänge besucht. Auch dieses Jahr nutzten einige Lübecker Floretties die Gelegenheit, ihr Können mit dem von leistungsstarken Turnierfechtern aus dem In- und Ausland zu messen und zu schauen, wo sie – landesweit gesehen – mit ihren Leistungen stehen.

Mit Greta Röpke, Frauke Godau und Mina Peter bei den Damen, Moritz Fröhlich und Maximilian Hach bei den Herren schickte der HFCL am Sonntag fünf starke Nachwuchsfechter der Jugend B ins Rennen.

Der Jahrgang 2002 weiblich war mit 19 Starterinnen zahlenmäßig eher schwach besetzt. Nach Problemen in der zweiten Vorrunde konnte Greta Röpke sich den 8. Platz auf der Setzliste des Direktausscheids sichern, gewann das norddeutsche Duell gegen Xenia Maul, Hamburg, musste sich danach jedoch der Schwerinerin Rode geschlagen geben und schied mit Platz 8 in der Gesamtwertung aus.

Bei den Mädchen des Jahrgangs 2003, wie immer stark in Anzahl und Leistung besetzt, bestritten zunächst 35 Fechterinnen die erste Vorrunde. Mina Peter konnte nach längerer Trainingspause hier angesichts der starken Konkurrenz nicht mithalten und schied aus. Frauke Godau erkämpfte sich nach beiden Vorrunden mit nur einem knapp verlorenen Gefecht einen 5. Platz auf der Setzliste. Nach dem ersten zähen, aber gewonnenen K.o.-Gefecht traf sie im Viertelfinale wieder, wie in der Vorrunde, auf die aggressive und angriffsstarke Fechterin aus Bielefeld, der sie sich hier ein zweites Mal an diesem Tag trotz gutem kämpferischen Widerstand geschlagen geben musste und somit am Treppchen mit Platz 5 vorbeischrammte.

Auch die Jungen des Jahrgangs 2003 boten mit 44 angetretenen Fechtern wieder ein anspruchsvolles Wettkampffeld. Moritz Fröhlich kam mit nur einer Niederlage gut durch die Vorrunden, schaffte im Direktausscheid seinen Aufstieg in die letzten 8 jedoch nicht und errang den 9. Platz. Währenddessen kämpfte sich Maximilian Hach nach durchwachsenen Vorrunden ebenfalls bis ins 16er-K.o.-Feld vor und schied hier mit Platz 15 aus.

In Trittau wurde zeitgleich das 3. Lütjenseer Säbelturnier für alle Altersklassen ausgetragen. Etwa 45 Säbelspezialisten, hauptsächlich aus Norddeutschland, waren angereist. Bei den Junioren sowie aktiven Damen setzte sich Lea Carlotta Laux durch. Im Wettkampf der weiblichen A-Jugend holte Lea Sophie Drescher Bronze und konnte bei der B-Jugend alle vier Gegnerinnen hinter sich lassen. Alisa Drescher hatte sich an der rechten Hand verletzt, meisterte ihre Gefechte mit „links“ und belegte so Platz 5 bei den Kadetten. Hermann Schneiders, Platz 1 schon sicher, da er der einzige männliche Vertreter der B-Jugend war, bestritt seine Gefechte innerhalb der A-Jugend. Betreut wurden die Fechter an den Bahnen von Trainerin Friederike Janshen.

Stine Bohlmann, Schülerjahrgang 2004, hatte sich für das 51. Schüler- und Jugendflorettturnier in Bremen entschieden. In einer großen 10er-Runde konnte sie mit sieben gewonnenen und zwei verlorenen Gefechten gegen die Konkurrenz aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen Gold gewinnen.

Unterm Strich war es ein erfolgreiches Wochenende für die Sportler des Hanseatischen Fechtclubs Lübeck.