Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Mit dem 9:5 Sieg über den direkten Verfolger SC Itzehoe sicherte sich der VfB Lübeck Tischtennis in der Verbandsliga Schleswig-Holstein bereits zwei Spieltage vor dem Ende die Vizemeisterschaft, die zur Teilnahme an der Relegation zur Verbandsoberliga berechtigt.

Der SC Itzehoe trat ohne die etatmäßige Nummer 1 Tobias Wesner an, der kurzfristig verletzungsbedingt absagte. Dadurch ging ein Doppel und ein Einzel kampflos an den VfB. Weiterhin gewannen im oberen Paarkreuz Andreas Ringkowski und Manuel Fuchs alle ihre Spiele und steuerten insgesamt fünf Punkte zum Sieg bei.
Die weiteren Punkte zum 9:5 Erfolg steuerten Jan-Ole Penderak und Moritz Dibbern bei.

Durch diesen Erfolg steht die Vizemeisterschaft fest und es wird zu einem Relegationswochenende kommen, an denen wahrscheinlich vier Mannschaften teilnehmen, die einen Platz in der nächst höheren Spielklasse ausspielen.
Mit dabei sind aller Voraussicht nach Oberalster VfW 2 als bester Absteiger aus der Verbandsoberliga, der Bramfelder SV aus der Hamburg Liga und Rostock 2 aus Mecklenburg Vorpommern.

Nach dem Spiel gab Moritz Dibbern mit Abschluss der Saison seinen Abschied vom Spielbetrieb bekannt. Er möchte ein Sabbatjahr einlegen und während dieser Zeit nicht am Spielbetrieb teilnehmen.

Anzeige