Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – In der Regionalliga Nord konnten die Rugger des TuS Lübeck 93 im
letzten Spiel der Saison ihren dritten Sieg in Folge feiern. Im heimischen Marlistadion gelang dem Team um Spielertrainer Svehla ein hart umkämpfter 22:18-Erfolg gegen den Tabellenzweiten Union 60 Bremen.

Bei bestem Wetter lieferten sich beide Teams vor 50 Zuschauern ein erbittertes Match auf Augenhöhe. Die Partie begann für die Lübecker denkbar schlecht. Nach einem leichtfertig verschuldeten Strafkick tief in der eigenen Hälfte, konnten die Gäste bereits in der zweiten Minute mit 3 Punkten in Front gehen. Der TuS reagierte mit wütenden Angriffen, welche jedoch zweimal von der starken Defensive der Gäste fünf Meter vor dem Malfeld aufgehalten werden konnten. Als dann ein überraschender Konter von Union zu einem Versuch samt Erhöhung führten, sah es bei einem Stand von 0:10 zeitweilig eher düster für einen Heimerfolg der Travestädter aus. Nach einem erfolgreichen Strafkick durch die Nummer acht, Sebastian Sparr, kam der TuS Lübeck 93 jedoch zusehends besser ins Spiel und konnte noch vor der Pause zum verdienten 13:13 ausgleichen.

Nach dem Wechsel gelang es zunächst wieder Bremen mit einem Versuch in Führung zu gehen, bevor im Verlauf der zweiten Hälfte immer mehr der Gastgeber die Oberhand gewann. Durch geschicktes Verlagern der Angriffsbemühungen auf die Flügel und die Hintermannschaft setzten die Lübecker Union Bremen immer mehr unter Druck, sodass ab der 60. Minute die kräftigen Stürmer der Gäste nicht mehr mithalten konnten. Zwei weitere Versuche durch Inside Center Quinton Marcus sorgten für die Entscheidung in der umkämpften Partie.

Durch den Sieg sichert sich das Team des TuS Lübeck 93 endgültig aus eigener Kraft den Klassenerhalt. Im Rückblick auf die erste Saison in der Regionalliga zeigte sich Trainer Svehla mit der Leistung des Teams zufrieden: „Gerade die letzten drei Saisonspiele haben gezeigt, dass auch eine deutlich höhere Platzierung in der kommenden Saison für das Team möglich ist. Ich bin stolz auf die Leistung der Mannschaft!“ Der Erhalt der Klasse konnte trotz zeitweiliger personeller Engpässe erreicht werden und es gelang gegen jedes Team der Regionalliga mit Ausnahme des Meisters, Germania List II, ein Sieg.

Die letzte Chance auf Rugby in Lübeck in der Saison 15/16 bietet sich für den interessierten Zuschauer am Samstag, 04.06., ab 14 Uhr, wenn die Rugby-Ladies des TuS Lübeck 93 Gastgeber für das Ligapokal-Turnier der Deutschen 7er-Rugbyliga Nord sind.

Anzeige