Lübeck – Mit insgesamt rund 120 Fechtern aus 28 Vereinen und 4 Nationen hatte das 7-Türme-Turnier in diesem Jahr eine ganz ordentliche Teilnehmerzahl zu bieten. Beide Tage des ersten Herbstwochenendes mit Spätsommerwetter wurde in der Lübecker Burgfeldhalle fleißig gefochten. Zahlreiche HFCL-Fechter waren in fast allen Altersklassen vertreten.

Den ersten Wettkampftag eröffneten die Schüler, mit dabei Minou Tabatabai und Jan Hinz, die sich Platz 3 und 5 erkämpften. Gegen Mittag lösten die A-Jugendlichen der Jahrgänge 2000-2004 die Schüler auf den Bahnen ab. Für den HFCL gingen Julia Frank, Lea Sophie Drescher, Frauke Godau und Isabel Antelo zusammen mit Damen u.a. aus Dänemark und Schweden an den Start. Antelo, eine Austauschschülerin aus Bolivien und Degenfechterin, schaffte nicht den Sprung in den Direktausscheid und belegte Platz 18. Frank schied im 16er-KO aus und erreichte Platz 14. Godau konnte alle Vorrundengefechte und das erste KO-Gefecht gewinnen, unterlag im Viertelfinale jedoch der älteren Neumann aus Bremen knapp mit 13:15 und musste sich mit Platz 5 zufrieden geben. Drescher kämpfte sich vom 5. Vorrundenplatz bis ins Finale vor und konnte sich mit einem 15:14 gegen die gleichaltrige Stine Olström aus Varde/Dänemark durchsetzen.

Bei den Herren erkämpften sich Moritz Fröhlich und Tim Völter die Plätze 15 und 16. Mit den Siegerehrungen, bei denen die begehrten Glaspokale überreicht wurden, ging der erste Wettkampftag zu Ende. 

Den Auftakt am Sonntag bildeten die B-Jugendlichen der Jahrgänge 2003 und 2004.
Bei Lea Drescher lief von Anfang an alles rund und sie erreichte ohne große Probleme das Finale, in dem sie – wie am Vortag – der Dänin Olström gegenüberstand. Auch das Ergebnis war das gleiche – ein knapper 15:14 Sieg.

Frauke Godau kämpfte ersteinmal mit Materialproblemen, mit denen sie sich Strafpunkte einhandelte. Im Halbfinale unterlag sie Olström und belegte Platz 3 bei den Mädchen 2003. Stine Bohlmann lieferte sich im Viertelfinale ein nervenzehrendes Gefecht mit Marlin Hack aus Ratzeburg. Mit einer 7:8-Niederlage erreichte sie Platz 5 im Jahrgang 2004. Moritz Fröhlich, Lennart Voigt und Mattis Meyer bestritten dazu parallel ihre Gefechte. Bei den Jungen 2003 stand Fröhlich nach Vorrunden und KO-Gefechten, u.a. gegen Meyer, der mit Platz 8 ausschied, im Finale gegen Schmid, WSV, das er sicher für sich entscheiden konnte. Voigt unterlag nach einem knappen Viertelfinalsieg im Halbfinale dem Dänen Karlsen vom FKT Kobenhavn und sicherte sich Platz 3.

Inzwischen hatten schon die Gefechte der Aktiven Damen und Herren begonnen. Der HFCL schickte fast alle Turnierfechter von Junioren bis Senioren auf die Planche. Dadurch kam es bei den Herren zu einigen vereinsinternen Gefechten. So schied Jonas Obermann im 16er-KO gegen Henrik Fey aus, Hans-Georg Brinkmann unterlag Mathias Burchardt, der wiederum gegen Altmeister Hans-Martin Raeker verlor, der letztendlich den Wettbewerb gewann. In der Gesamtwertung ergab das folgendes Ergebnis: 1. Raeker, 5. Fey, 6. Burchardt, 12. Brinkmann, 15. Obermann, 20. Jan-Hendrik Lühr, 25. René Theordor Körner.

Hilke Kollmetz gewann „mit links“ fast alle Vorrundengefechte und entschied nach einem zähen 1:0 nach den ersten 3 Minuten das Finale der Damen gegen die Dänin Pathare klar mit 15:2 für sich. Zwischendurch beehrte Bürgermeister Saxe das Lübecker Fechtturnier. Eingeladen vom Verein, konnte er sich davon überzeugen, dass in Lübeck noch andere interessante Sportarten außer Segeln, Fußball und Rudern erfolgreich und mit viel Engagement betrieben werden.