Lübeck – Am Samstagabend ist es während einer Boxveranstaltung zu einem Messerangriff auf einen Lübecker Boxclub in der Straße Hinter den Kirschkaten gekommen. Dabei wurden zwei Lübecker schwer verletzt. Beide mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Ein 40-Jähriger Verletzter wurde bereits notoperiert, ein anderer, 52-Jähriger, liegt noch mit einer Stichverletzung in der Klinik. Dort wurden auch weitere Verletzte, die zum Publikum zählten, nach einer Pfefferspray-Attacke der Angreifer, behandelt.

Ein Augenzeuge berichtete gegenüber HL-SPORTS folgendes: „Während der Box-Veranstaltung gab es eine Schweigeminute für Boxkameraden, die vor kurzem verstarben. Diese wurde durch einen Teilnehmer aus Hamburg massiv und völlig respektlos gestört, so dass er aus dem Club gebeten wurde. Erst nach langem hin und her verließ er das Turnier und den Club. Knapp zwei Stunden später tauchte er wieder auf, hatte eine aggressive Gruppe mit dabei. Alles ging ganz schnell und die Gruppe führte Messer, Schlagstöcke und Pfefferspray mit und setzte die Waffen ohne zu zögern ein. Völlig grundlos gingen sie auf die Teilnehmer und das Publikum der Sportveranstaltung los. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. Ich kann es immer noch gar nicht glauben, was da passiert ist und wünsche den Verletzten gute Besserung.“

Die Polizei war mit zwölf Funkstreifenwagen im Einsatz. Die sofortige Fahndung nach den Tätern, die noch vor Eintreffen der Beamten flüchteten, blieb bisher erfolglos.