Hamburg – Locker, sich unterhaltend und im Tennisdress kommt er daher. Es sieht so aus, als gehöre er hierher. Und Lewie Lane gehört hierher, an den Rothenbaum. Bei den European Hamburg Open ist der Schleswig-Holsteiner Trainingspartner von einigen Weltklassespielern und in der Doppel-Quali hat der 18-Jährige auch gespielt.

 

Der in Brigthon geborene Lewie wurde im Frühjahr von Vizepräsident Björn Kroll gefragt, ob er Lust habe, den Spitzenspielern im gemeinsamen Training zu zeigen, was so schleswig-holsteinische Nachwuchsspieler draufhaben. Lewie hatte Lust.

 

Das für Suchsdorf spielende Nachwuchstalent war besonders beim ersten Training etwas nervös. Schließlich stand ihm die aktuelle Nummer 58, der Weltrangliste, Marco Cecchinato, gegenüber. Auf dem Platz ist dann alles intensiver, druckvoller und es macht „schon Eindruck“, weiß der Travemünder, der gerade sein Abi gemacht hat, zu berichten.

 

Ein Training kann 30 Minuten, aber auch zwei Stunden dauern. Das Gute: Lewie lernt etwas dabei und kommt nach einer Verletzungspause wieder so richtig auf Touren.

 

Lewie hat aber nicht nur Training „gegeben“, sondern kam durch eine Wild Card in die Doppel-Quali. Hier spielte er mit dem Hamburger Jason Jeremy Hildebrandt in der ersten Runde gegen Hans Podlipnik und David Vega Hernández. Die Profis gewannen 6:2, 3:6,10:4. Lewie ist einigermaßen zufrieden, besonders mit dem zweiten Satz, erzählt er.

 

Auf Tour will Lewie, der zurzeit auf Rang 6 der DTB-Liste U18 geführt wird, nach dem Rothenbaum-Turnier gehen. Zunächst spielt er wieder beim Ostseecup-Open in Timmendorfer Strand mit. Danach spricht Lewie mit seinen SH-Trainern Herby Horst und Maik Schürbesmann über einen Tour-Plan und an welchen Preisgeld-Turnieren er teilnehmen soll. Ein Ziel steht dabei natürlich immer im Focus: Die Weltspitze!

 

Zum Foto:

Zu Lewies Trainingspartnern gehörte auch der Italiener Marco Cecchinato