Trainer Lahann steht nicht mehr zur Verfügung – Training neu organisiert

Anzeige
Barmenia Versicherungsagentur Roland Kahl

Lübeck – Im Vereinsheim von Rot-Weiß Moisling hat am 30. April der Abteilungsleiter der Karatesparte zu einer ungewöhnlichen Versammlung den geschäftsführenden Vorstand von RW Moisling, sowie den Vorstand und die Trainer der Karatesparte und andere wichtige Personen eingeladen. Vom Vorstand der Spielvereinigung RW Moisling nahm der 2. Vorsitzende teil, der Vorstand der Karatesparte war vollzählig vertreten.

Nach Begrüßung durch den Abteilungsleiter, Heinz-Dieter Lahann, gab dieser den Grund des Treffens bekannt. Aus gesundheitlichen Gründen kann und wird er nicht mehr als Trainer zur Verfügung stehen. Die langen Trainingsausfälle von März bis Mai 2020, sowie die anhaltende Zwangspause seit 1. November 2020 führten dazu, dass Lahann, der am 20. März seinen 80. Geburtstag „feierte“ und soweit körperlich „geschwächt“ ist, dass er sich nicht mehr in einen körperlichen Zustand durch Training versetzen kann, um Karatetraining zu vermitteln. Hinzu kam eine schmerzhafte Rückgradverletzung, und ein kurzfristiger Aufenthalt im Marienkrankenhaus. Die Beschwerden dauern weiter an.

- Anzeige -

Als Abteilungsleiter bleibt Lahann weiter im Amt

Das Amt des Abteilungsleiters wird Lahann weiter ausüben. Das Training wird ab sofort von Lars Draack (5. Dan) und Gerlind Voelkner (1. Dan) organisiert und durchgeführt. Draack will Outdoor-Training anbieten. Zunächst freitags ab 18 Uhr für alle Karateka ab 6. Kyu (Grüngurt), bei Bedarf wird Voelkner ab 17 Uhr für alle Weiß/Gelb/Orangsgurte zur Verfügung stehen. Natürlich muss das Wetter „mitspielen“.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Weitere Trainingstage folgen, sowie die Fußballabteilung freie Kapazitäten zur Verfügung stellt. In der Hoffnung, dass Sporthallen bald wieder zur Verfügung stehen, bittet Lahann all diejenigen, die weiterhin bei RWM Karate trainieren wollen, in dieser schweren Zeit den Verein zu unterstützen, um die große Herausforderung zu bewältigen, die Karatesparte am Leben zu erhalten, was nur gemeinsam geschafft werden kann.

(PM)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.