VSG: Jubel, Sieg, Feier - morgen auch nach der Partie beim Tabellenletzten? - Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Für die Volleyballer der VSG Lübeck steht das erste Rückrundenspiel an: Am Sonnabend (18.12.) geht es zum Tabellenletzten MSV Pampow. Nach einem stabilen 3:1-Sieg bei WiWa 1 in Hamburg beendet die Mannschaft von Marco Schlicht nicht nur eine Negativserie, sondern auch die Regionalliga-Hinrunde mit einem souveränen vierten Tabellenplatz.

Am deutlichen 3:0-Heimsieg im Hinrundenspiel gilt es gegen Pampow anzuknüpfen, um so weitere drei Punkte mit in die verdiente Weihnachtspause zu nehmen. Die Mecklenburger haben zuletzt vier Niederlagen in Folge hinnehmen müssen.

Anzeige
Anzeige

Der Kader der VSG ist durch verletzungsbedingte Ausfälle geschwächt. So werden sowohl Diagonalangreifer Tarek Falkert als auch die Außenangreifer Niko Melchert und Tobias Matzen nur von der Bank aus Unterstützung leisten können. Damit also einem Sieg nichts im Weg steht, muss das junge Lübecker Team an die starke Leistung und Stimmung vom vergangenen Spieltag anschließen. (BP)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -