Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
04.06.2013, 08:46 Uhr  //  Fußball

Marcus Steinwarth wechselt vom VfB zum FC Schönberg 95

Marcus Steinwarth wechselt vom VfB zum FC Schönberg 95
 Christoph Kugel (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Schönberg/ Lübeck - Der VfB Lübeck muss einen weiteren Leistungsträger ziehen lassen. Marcus Stenwarth wechselt von der Lohmühle in das 20 Kilometer entfernte Schönberg zum Aufsteiger der Oberliga Nordost.

Der Linksfuß, der seit Januar 2011 in Lübeck spielte kam von Türkiyemspor Berlin und spielte auch bei Hertha BSC, BFC Dynamo Berlin und dem 1. FC Union Berlin. Für den VfB bestritt er 167 Regionalligaspiele und schoss dabei 13 Tore. Jetzt wird der Allrounder die Mannschaft von Axel Giere unterstützen und dort wirbeln. Der 27-jährige unterzeichnete am Montagabend einen Vertrag beim FC Schönberg 95 bis zum 30.06.2014 plus ein weiteres Jahr als beidseitige Option.

„Wir freuen uns, so einen Spieler für uns gewonnen zu haben. Marcus passt menschlich super in unser Team und wird uns auch spielerisch weiterhelfen. Er wird unter anderem mit Bastian Henning und einigen anderen eine Führungsrolle übernehmen“, waren die begeisterten Worte vom sportlichen Leiter der Schönberger gegenüber HL-Sports.

Florian Möller, Vorstand beim VfB Lübeck zeigte sich traurig über den Verlust und sagte zu HL-Sports: „Einen Spieler mit so einer Qualität zu verlieren ist für uns natürlich schade, denn Marcus hätte uns in der SH-Liga mit seinem sicheren Spiel auf jeden Fall weitergeholfen. Wir wünschen Marcus alles Gute und danken ihm für seine Zeit beim VfB.“

Steinwarth, der in Lübeck eine Lehre als Physio-Therapeut absolviert, hatte auch Angebote von Vereinen aus dem Berliner Raum, wollte aber unbedingt mit seiner Freundin in der Region bleiben. Nun hat der sympathische Hauptstadt-Junge eine neue Heimat beim FC 95 gefunden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK