Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
09.06.2013, 11:29 Uhr  //  Handball

Unentschieden zum Abschluss einer denkwürdigen Saison

Unentschieden zum Abschluss einer denkwürdigen Saison
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com

Werbeanzeige

Hamburg - Der HSV Handball hat in seinem letzten Saison-Spiel, das zugleich der letzte Auftritt von Igor Vori, Michael Kraus, Fredrik Petersen und Stefan Terzic im HSV-Trikot war, die Punkte mit der MT Melsungen nach einem 30:30 (14:17)-Unentschieden geteilt. Vor 5.200 Zuschauern, die in der fast ausverkauften Rothenbach-Halle in Kassel für eine super Stimmung sorgten, ließ sich der Champions League-Sieger die Belastungen der letzten Woche kaum anmerken und startete konzentriert in die Partie. Dabei musste er allerdings auf Torsten Jansen (Sperre), Kapitän Pascal Hens (Sprunggelenks-OP) und Oscar Carlén verzichten. Zu viele Hamburger Fehler und ein starker Per Sandström im Tor der Hausherren im weiteren Verlauf der ersten Hälfte, ermöglichten der MT viele Gegenstoß-Tore, die die Hessen bis zur Pause mit 17:14 in Front brachten. Gegen eine gute Melsunger Mannschaft, entwickelte sich im zweiten Durchgang ein ausgeglichenes Spiel, das bis zur letzten Minute spannend blieb. Nach dem erneuten Ausglich zog Melsungen kurz vor Schluss auf drei Tore davon, doch dank einer starken Aufholjagd in den letzten Minuten sicherte sich der HSV mit dem Schlusspfiff noch einen Punkt. Am Ende stand so ein gerechtes 30:30 an der Anzeigetafel, bei dem Fredrik Petersen mit sieben Toren der beste HSV-Schütze war. Für Melsungen erzielte Malte Schröder neun Tore. Damit beendet der HSV Handball die Saison 2012/2013 auf dem fünften Platz, da die Füchse Berlin ihr letztes Spiel in Hannover mit 31:30 gewannen. Zudem sicherte sich Hans Lindberg mit 235 Toren die Torjäger-Kanone der DKB HBL, die er auch schon im DHB-Pokal sowie in der VELUX EHF Champions League gewonnen hatte.

Schon beim Einlauf wurde der HSV von den eigenen und den Melsunger Fans sehr freundlich und mit viel Applaus begrüßt. Das Spiel begann dann mit einem Tor von Fredrik Petersen zum 1:0 in der zweiten Minute und nachdem Melsungen auch das 2:1 durch Igor Vori egalisieren konnte (4. Minute), setzten sich die Hanseaten dank Michael Kraus und erneut Petersen leicht auf 4:2 ab (5.). In der Folge scheiterten die Elbstädter allerdings zu oft an einem guten Per Sandström im Melsunger Tor, und es unterliefen ihnen ein paar Fehler im Angriff. Diese wurden von der MT eiskalt mit Gegenstößen bestraft und auch im gebundenen Spiel waren die Gastgeber durchschlagskräftiger. So konnten die Gastgeber fünf Tore in Folge erzielen und in der zwölften Minute mit 7:4 in Führung gehen. Das weckte den HSV und nach dem 8:5 durch Felix Danner war es Stefan Terzic, der sein Team mit zwei Toren in Folge nach einer Viertelstunde wieder auf 7:8 heranbrachte. Die nächsten Minuten gehörten allerdings wieder der MT und drei Tore in Serie bedeuteten das 11:7 in Minute 18. Zwei Treffer von Andreas Nilsson ließen die Hanseaten wieder verkürzen (9:11, 20.) und ein weiterer 3:1-Lauf mit zwei Toren von Hans Lindberg sowie einem von Fredrik Petersen bedeuteten den 12:13-Anschlusstreffer. Nun war allerdings wieder Melsungen am Zug, das erneute Nachlässigkeiten des Champions League-Siegers für einen 4:1-Lauf und das 17:13 in der 28. Minute nutzte. Den letzten Treffer der ersten Hälfte erzielte Michael Kraus in der Schlussminute zum 14:17.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs erhöhten die Gastgeber zunächst auf 18:14 (31.), doch zwei Treffer von Michael Kraus sowie einer durch Stefan Schröder ließen die Hamburger zwei Minuten später wieder auf 17:18 verkürzen. Weitere drei Minuten später gelang dann Matthias Flohr der 19:19-Ausgleich (36.), doch bis zur 40. Minute war nur die MT drei Mal erfolgreich, sodass es 22:19 stand. Der HSV ließ sich jedoch nicht abschütteln und in der 44. und 45. Minute sorgte zwei Mal Andreas Nilsson für den Anschluss zum 22:23 und 23:24. Dem Schweden gelang auch das 24:26 in der 50. Minute, doch sieben Minuten vor dem Ende lagen wieder die Hausherren mit 28:24 in Front. Als die MT diesen Vorsprung (29:25) auch bis zur 54. Minute halten konnte und Christian Hildebrand drei Minuten vor dem Ende der Saison das 30:27 gelang, glaubte fast jeder in der Halle an einen Erfolg der Heimmannschaft. Doch die Könige Europas bewiesen eine tolle Moral und starteten eine letzte Aufholjagd. Matthias Flohr in der 58. Minute sowie Stefan Schröder in der 60. und Fredrik Petersen mit dem Schlusspfiff, sicherten dem HSV zum Abschluss dieser Spielzeit noch einen verdienten Punkt.
Am Sonntag, 9. Juni, feiern die Könige Europas ab 12.00 Uhr noch den Triumph in der Champions League mit allen ihren Fans und Hamburgern, bevor sie sich in die wohlverdiente Sommer-Pause verabschieden. Die neue Saison wird am Freitag, 16. August, ab 17.30 Uhr, traditionell mit der Sasion-Eröffnung und dem Spiel gegen KIF Kolding Kopenhagen in der Sporthalle Hamburg eröffnet.

Stimmen zum Spiel:

Martin Schwalb (Trainer HSV Handball): „Zunächst einmal danke an die Melsunger Fans für diesen freundlichen Empfang. Und das zweite ‚Danke‘ gilt der Mannschaft der MT Melsungen, die ein tolles Team sind und das heute wieder gezeigt haben. Ich denke aber, auch wir haben uns diesen einen Punkt verdient, weil wir am Ende super gekämpft haben. Das 30.30 geht in Ordnung und es war ein schönes Spiel für alle in der Halle.“

Michael Roth (Trainer MT Melsungen): „Glückwunsch an meinen Freund Martin und den HSV. Das war toll am letzten Wochenende und Champions League-Sieger wird man nicht alle Tage. Etwas enttäuscht bin ich natürlich wegen des Punktverlusts, aber es war trotzdem eine tolle Leistung meiner Mannschaft. Am Ende waren wir etwas zu unclever, aber es war ein toller Handball-Nachmittag, der in Erinnerung bleiben wird. Danke auch an unsere Fans für die tolle Unterstützung. Da wollen wir in der nächsten Saison weitermachen..“

Fredrik Petersen (Linksaußen HSV Handball): „Es war schön, dass wir noch einen Punkt nach einem schweren Spiel mitnehmen konnten. Wir haben alles geben und einen tollen Charakter gezeigt. Das war ein schöner Abschluss meiner tollen Zeit in Hamburg.“

Michael Kraus (Spielmacher HSV Handball): „Wenn man realisiert, dass es das letzte Spiel war, wird es schon etwas emotional. Aber es war ein schöner Abschluss, nachdem wir tolle Moral gezeigt haben und noch einen Punkt mitgenommen haben. Ich habe unglaublich gerne für Hamburg gespielt und der Verein sowie die Stadt werden immer in meinem Herzen bleiben.“

Johannes Bitter (Torhüter HSV Handball): „Ich denke wir haben die Saison trotz all der Feierlichkeiten gut abgeschlossen. Auch nach dem Sieg in der Champions League haben wir die Spiele vernünftig bestritten und uns so noch einen Sieg und heute das Unentschieden gesichert. Das war ein schöner Abschluss einer tollen Saison.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK