Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
11.06.2013, 13:57 Uhr  //  Handball

Champions League Sieger auf neuen Sohlen in den Urlaub

Champions League Sieger auf neuen Sohlen in den Urlaub
 Michael Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com


Hamburg - ASICS schenkt dem HSV Handball neue, individualisierte ASICS GEL-LYTE33 Modelle. Nach 56 Saisonspielen, 3380 Spielminuten und rund 1.600 gelaufenen Kilometern war es gestern auf dem Rathausmarkt in Hamburg an der Zeit, gemeinsam mit rund 10.000 Fans und Olaf Scholz, dem ersten Bürgermeister der Stadt Hamburg, zu feiern. Nach dem Sieg über Barcelona am Sonntag, 2. Juni, und dem Absolvieren der letzten beiden Pflichtspiele dieser Saison in der DKB Handball-Bundesliga bot sich am gestrigen Sonntag, 9. Juni, erstmals die Gelegenheit, im Hamburger Rathaus empfangen zu werden. Trotz der müden Beine feierten die Spieler des HSV Handball ausgelassen mit ihren Fans und wurden zudem mit einem ganz besonderen Geschenk überrascht: Anlässlich des großartigen Erfolges in der Champions League hat ASICS, der offizielle Ausrüster des HSV Handball, dem kompletten Team individualisierte, neue Schuhe geschenkt. Angesichts der rund 1.600 gelaufenen Kilometern in dieser Saison eine sehr willkommene Geste.

HSV-Trainer Martin Schwalb begeistert
Im Rahmen der Bühnen-Show präsentierte HSV-Moderator Marco Heinsohn zusammen mit HSV-Torwart Johannes Bitter die eigens für die Mannschaft gestalteten Schuhe des Modells ASICS GEL-LYTE33. Nach der Party auf dem Rathausmarkt, als der feierliche Tag in gemütlicher Runde zu Ende ging,  erhielt die komplette Mannschaft von HSV-Trainer Martin Schwalb (Foto) die personalisierten Modelle von ASICS. Jeder Spieler durfte sich über ein Paar Schuhe freuen, das mit seinem Spitznamen auf der Zunge versehen worden ist. Martin Schwalb zeigte sich von der Aktion begeistert: „Das ist eine ganz tolle Nummer. 2010 haben wir auch personalisierte Schuhe zum Pokal-Sieg erhalten, aber diese sind im Zusammenhang mit dem Gewinn der Champions League etwas sehr Besonderes. Das ist eine großartige Erinnerung an ein einzigartiges Erlebnis. Vielen Dank dafür.“ Mit den neuen ASICS-Tretern geht es jetzt für die zunächst zu ihren Nationalmannschaften, mit denen noch die letzten Qualifikations-Spiele für die EM 2014 anstehen, oder in den Urlaub, bevor Mitte Juli die Vorbereitung für die kommende Saison 2013/2014 beginnt. Der HSV Handball und seine Spieler bedanken sich bei ihrem Ausrüster ASICS für die tolle Unterstützung in den letzten Jahren und freuen sich auf die nächste gemeinsame Saison.

HSV Handball bedankt sich bei allen Unterstützern und Sponsoren
Eine lange Saison, die mit dem Fan-Tag und dem Abschiedsspiel der Gille-Brüder am 15. August 2012 begann, ist zumindest sportlich zu Ende gegangen. Mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte, dem Gewinn der VELUX EHF Champions League, hat die Saison 2012/2013 einen mehr als versöhnlichen Abschluss gefunden. Einen Anteil am Erfolg haben natürlich auch alle Unterstützer, Sponsoren und Partner des HSV Handball, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre, und ihnen gebührt ein großes ‚Dankeschön‘. Der gesamte Verein bedankt sich daher von ganzem Herzen bei all denjenigen, die diesen sportlichen Erfolg und die großartige Feier am Rathausmarkt möglich gemacht haben und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit. Der HSV Handball wünscht allen Sponsoren und Partnern eine erholsame Sommerpause.

Zwei Hamburger mit vier weiteren Titeln

Hans Lindberg Triple-Torschützenkönig
Der HSV Handball hat nicht nur die VELUX EHF Champions League gewonnen, zwei seiner Könige Europas durften zudem noch vier weitere, persönliche Titel feiern: Nachdem Hans Lindberg mit 28 Toren, davon 15 per Strafwurf, in vier Spielen bereits der Torschützen-König im DHB-Pokal geworden ist, obwohl er am Final-Tag nicht mehr spielen durfte und daher eine Partie weniger als manche seiner Konkurrenten aufwies, sicherte sich der Däne diese Trophäe auch in der Königsklasse. Dort brachte es der 31-Jährige in 16 Spielen auf 101 Tore, davon 43 per Siebenmeter, wobei das 101. der entscheidende Strafwurf zum 30:29-Erfolg über den FC Barcelona in der Verlängerung des dramatischen Finals war. Die zwei Spiele im Wild-Card-Turnier, in denen sich der HSV ebenfalls erst in der Verlängerung für die Champions League qualifizieren konnte, und in denen der Torschütze von Dienst weitere 14/7 Treffer markierte, werden in dieser Statistik nicht gezählt. Mit der Torjäger-Kanone in der DKB HBL, die Lindberg sich dank 235 Toren mit 136 Treffern aus dem Feld in 34 Spielen sicherte, gelang ihm sein persönliches Triple. Hans Lindberg hat in dieser Saison alle 56 Spiele für den HSV bestritten, was sonst nur HSV-Rekord-Spieler Matthias Flohr gelang, und insgesamt 378/164 Tore erzielt. Trotzdem bleibt der Rechtsaußen bescheiden und sagte: „Natürlich freue ich mich über diese Erfolge, die etwas Besonderes sind. Aber ohne meine Mannschaft und die Pässe von Marcin hätte ich diese nicht erreicht. Dafür danke ich meinem Team.“

Domagoj Duvnjak Spieler der Saison in der DKB HBL
Auch HSV-Spielmacher Domagoj Duvnjak durfte neben den Triumph in der Königsklasse noch einen weiteren Erfolg feiern: Die Trainer und Manager der 18 DKB Handball-Bundesliga-Vereine wählten den Kroaten zum Spieler der Saison. Und das mehr als verdient, wenn man bedenkt, was der 24-Jährige in dieser Saison und darüber hinaus geleistet hat. Allein in dieser Spielzeit verpasste Duvnjak nur ein einziges Spiel in der Bundesliga und erzielte dabei 155 Tore. In den Pokal-Spielen brachte er es auf 15 Treffer und zum Sieg in Champions League trug er 78 Tore bei. Zudem ist Domagoj Duvnjak auch ein zentraler Baustein in der Abwehr von Martin Schwalb und in fast allen Spielen fast durchgängig auf dem Feld gewesen. Diese Energie-Leistung zeigte der Spielmacher der kroatischen Nationalmannschaft darüber hinaus auch für sein Land, für das er zuletzt die Weltmeisterschaft, die Olympischen Spiele und die Europameisterschaft bestritt, und damit in den letzten zwei Jahren so gut wie keinen Urlaub hatte. In dieser Zeit bestritt er schon ohne Qualifikations- und Freundschafts-Spiele 132 Partien auf höchstem Niveau. Dass Duvnjak bei der letzten Weltmeisterschaft nicht zum MVP gewählt wurde, konnte außer der Jury niemand so wirklich verstehen, was den bescheidenen Kroaten aber nicht störte. Der ließ nach der Übergabe der Trophäe beim Spiel gegen Lemgo wissen: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Aber noch mehr über die Reaktion unseres tollen Publikums, die mich wirklich gerührt hat, und vor dem ich mich nur verneigen konnte. Ich freue mich, dass wir Ihnen den Champions League-Sieg schenken konnten.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK