Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.06.2013, 15:32 Uhr  //  Fußball

Heißes Beachsoccerwochenende in Scharbeutz

Heißes Beachsoccerwochenende in Scharbeutz
 Klaus van Bösekom (Bild) M. Holzum (Text) // flens-beach-trophy.de


Scharbeutz - Seit vier Jahren ermittelt der Schleswig-Holsteinische Fußballverband seine Landesmeister im Beachsoccer in Form einer offenen Turnierserie. In diesem Jahr machte die Flens-Beach-Trophy am 8. und 9. Juni Station in Scharbeutz. Direkt an der Seebrücke spielten an beiden Tagen jeweils acht Mannschaften um 150 Euro Preisgeld pro Tag, Sachpreise, die Flens-Torjägerkanone und Punkte für die Qualifikation für das Landesfinale Anfang August kämpfen. Wie auch im vergangenen Jahr war Scharbeutz der erste Standort, der ausgebucht war.

Dabei war das Teilnehmerfeld bunt gemischt. Sandspezialisten wie „Hohensee United“ oder „Die Dummen außer Bernd“ spielen seit Jahren auf der Serie und trafen in Scharbeutz auf Neulinge und Rasenfußballer wie den Delingsdorfer SV oder den TSV Schilksee II. Die Teams mit teilweise kuriosen Namen wie „Stiftung Wadentest 08/15“ kamen aus ganz Norddeutschland an die Lübecker Bucht gereist.

Eine bedeutende Neuerung gibt es in diesem Jahr: Der Meister und der Vizemeister der Flens-Beach-Trophy sind für das Pokalfinale im Beachsoccer des DFB Ende August qualifiziert. Der Weg dorthin führte also auch über Scharbeutz. Dementsprechend heiß waren die Sandspezialisten. Aber auch die Rasenfußballer hatten ihren Spaß am Sport, Wetter und den zahlreichen Zuschauern.

Am Samstag wurden die acht Mannschaften in zwei Vierer-Gruppen aufgeteilt. Nach der Gruppenphase mit drei Spielen für jedes Team traten im Spiel um Platz drei die Sandspezialisten von Hohensee United gegen die Rasenspieler vom SSV Güster an. Die Lauenburger konnten dieses Spiel mit 4:2 für sich entscheiden und sicherten sich den dritten Platz. Im Finale kam es zwischen GW Siebenbäumen und den Dummen außer Bernd zum 9-Meter-Schießen, das die Siebenbäumener mit 4:3 für sich entscheiden. Damit konnte sich die Mannschaft über den Tagessieg und 100 Euro Siegprämie freuen. Die Dummen außer Bernd bekamen 50 Euro Siegprämie und Flens Fassbrause gegen den Durst.

Auch am Sonntag gab es eine Gruppenphase mit drei Spielen für jede Mannschaft. Hohensee United, SSV Güster und GW Siebenbäumen hatten für beide Tage gemeldet und bekamen es jetzt mit neuen Gegnern zu tun, denen nicht schon einige Spiele auf dem schweißtreibenden Untergrund in den Knochen steckten. Aber der SSV Güster zeigte sich gut ausgeruht, qualifizierte sich wieder für das Spiel um Platz drei und konnte es mit 6:5 gegen den SV Timmerhorn-Bünningstedt gewinnen. Hohensee United schaffte es am Sonntag sogar bis ins Finale, wo der Vortagessieger GW Siebenbäumen wartete. Nach einem spannenden und actionreichen 3:3 in der regulären Spielzeit musste der Sieger im 9-Meter-Schießen ermittelt werden. Diesmal unterlagen die Grün-Weißen mit 4:5. Hohensee freute sich über die 100 Euro Preisgeld. Auch beim unterlegenen Team kam Freude auf, weil Kapitän Stefano Mari die Torjägerkanone in Form einer Flens-Mega-Plop Flasche mit 2 Liter leckerem Flensburger Pilsener überreicht wurde.

Mannschaften und Organisatoren schauen zufrieden zurück auf ein sportliches, gelungenes Wochenende und freuen sich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit im nächsten Jahr.

„Scharbeutz ist durch seine Lage in der Lübecker Bucht mit dem feinen Sandstrand und dem attraktiven Umfeld einfach prädestiniert für diese attraktive, spannende und athletische Sportart“, freute sich Vera Kremer von der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht über die guten Rückmeldungen von Mannschaften und Zuschauern.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK