Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
12.06.2013, 16:57 Uhr  //  Handball

Aufholjagd hat nicht gereicht

Aufholjagd hat nicht gereicht
 F. König (Bild) Regina Fuhl/tmg (Text) // www.handballmaedels.com


Ratekau - Am Samstag starteten die Handballmädels aus Ratekau in die Qualifikation um die Teilnahme an der neu geschaffenen Jugendbundesliga der weibliche Jugend A. Neben den Gastgebern spielten die Mannschaften des SC Greven 09, SV Grün Weiß Schwerin und des TSV Owschlag. 

In der Begegnung SV Grün Weiß Schwerin gegen den TSV Ratekau schaffte es keine Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Das Spiel gegen die Mädchen aus Schwerin endete 16:16 unentschieden. 

Nach einer kurzen Pause hieß der nächste Gegner SC Greven 09. Das erste Spiel hatten die Grevener mit 23:25 gegen den TSV Owschlag verloren. Um noch im Rennen um die begehrten Plätze in der Jugendbundesliga zu bleiben, mussten die Grevener dieses Spiel gewinnen. Diese Chance versuchte die Grevener prompt zu nutzen und führten zur Halbzeit mit 12:10 gegen die Handballmädels. Eine kurze Ansprache von Trainer Heiko Grell in der Halbzeitpause rüttelte die Mädchen wach und sie entschieden das Spiel mit 21:18 für sich.

Im letzten Spiel gegen den TSV Owschlag, ging es für beiden Mannschaften um den einzigen noch verbleibenden direkten Startplatz in der Jugendbundesliga. (Die Mädchen aus Schwerin hatten ihren Platz durch zwei Siege und einem Unentschieden schon sicher.) Die Owschlagerinnen hatten ihr erstes Spiel gegen den SC Greven 09 mit 25:23 gewonnen und das Spiel gegen den SV Grün Weiß Schwerin mit 18:19 verloren. Ein Unentschieden hätte den Handballmädels aus Ratekau gereicht. 

Beide Mannschaften kennen sich bereits aus vielen Begegnungen der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und Turnieren. Nun hieß es für die Trainer die Mädchen beider Mannschaften auf die Begegnung einzustellen. Dieses gelang dem Trainerteam aus Owschlag, denn nach kurzer Zeit führten sie mit 5:0. Bei einem  Team Time Out durch Heiko Grell (Ratekau) wurde die Mannschaft noch einmal neu eingestellt. Dennoch stand es zur Halbzeit 15:10 für Owschlag. Nach der Halbzeitpause hatten die Owschlagerinnen mehr Ballbesitz und konnten ihren Torvorsprung im Laufe des Spiels auf  8 Tore ausweiten.

Die Handballmädels begannen nochmals eine Aufholjagd, lagen kurz vor Ende nur noch mit zwei Toren zurück. Leider reichte die Zeit nicht und die Mädels des TSV Ratekau verloren das Spiel mit 19:23.

Die Mädels haben nun noch eine letzte Chance. In einer weiteren Qualifikationsrunde spielen die jeweils Dritten aller Qualifikationsgruppen am 15. Juni 213 in Turnierform einen Sieger aus. Nur der Sieger dieses Turniers bekommt das Startrecht für die Jugendbundesliga der weiblichen Jugend A.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK