Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
14.06.2013, 14:08 Uhr  //  Handball

Ein Sommer ohne Turnier - Erholung für die kommende Saison angesagt

Ein Sommer ohne Turnier - Erholung für die kommende Saison angesagt
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com


Hamburg - Eine lange Saison steckt in den Knochen der Profi-Handballer des HSV Handball. 55 Saisonspiele in der DKB Handball-Bundesliga, dem DHB-Pokal und der VELUX EHF Champions League haben mit Sicherheit viel Kraft gefordert. Dadurch jedoch, dass es in diesem Sommer kein Olympisches Turnier zu bestreiten gibt, haben alle Spieler des HSV Handball erstmals seit zwei Jahren nach den EM-Qualifikationsspielen und Nationalmannschaftslehrgängen ein paar Wochen frei, bevor es dann Mitte Juli mit der Vorbereitung auf die Saison 2013/2014 los geht.

Im Gegensatz zur deutschen Nationalmannschaft, die am gestrigen Abend eine empfindliche 25:27-Niederlage hinnehmen musste, läuft es für die Nationalspieler des HSV Handball prächtig. Für die schwedischen HSVer Andreas Nilsson und Fredrik Petersen sowie die kroatischen HSVer Blazenko Lackovic, Igor Vori und Domagoj Duvnjak ist die Spielzeit noch nicht zu Ende. Gestern waren alle bereits wieder im Einsatz – in der Europameisterschafts-Qualifikation für ihr Land. Beide Teams feierten dabei ungefährdete Siege mit ihren Nationalmannschaften. Schweden konnte die Ukraine mit 34:21 bezwingen, während Kroatien ebenfalls souverän die Slowakei in Bratislava mit 32:21 besiegte. Damit haben sich beide bereits einen Spieltag vor Schluss für die Europameisterschaft in Dänemark qualifiziert. Am letzten Spieltag können sich beide jedoch noch den Gruppensieg holen. Duvnjak und Co. spielen am Sonnabend, 15. Juni, um 18.00 Uhr gegen Lettland, währen Andreas Nilsson und seine Schweden am Sonntag, 16. Juni, um 18.15 Uhr gegen den Niederlanden spielen. Für den bereits für die EM qualifizierten Dänen Hans Lindberg ist ebenfalls noch kein Urlaub angesagt, denn vom 17. bis zum 21. Juni hält die dänische Nationalmannschaft einen Lehrgang inklusive eines Testspiels am Freitag, 21. Juni, um 20.30 Uhr gegen Polen.

Im Anschluss an diese Qualifikations-Phase machen sich aber auch die Nationalspieler auf den Weg in den Urlaub. Während die schwedischen HSVer Fredrik Petersen (Foto) und Oscar Carlén in der Heimat bleiben, unterbricht der Kreisläufer der Hanseaten, Andreas Nilsson, seinen Aufenthalt zu Hause durch einen Besuch der USA bis Mitte Juli. Auch Hans Lindberg plant eine Stippvisite in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, bevor er Mitte Juli an der Bachhandball-EM in dänischen Randers auflaufen wird. Wie sein Kollege auf Rechtsaußen hat Stefan Schröder sich ebenfalls die USA ausgeguckt, um Entspannung zu finden. Für ihn geht es eine Woche nach Chicago, bevor es auf dem europäischen Festland mit dem Wohnmobil weitergeht. Domagoj Duvnjak wird seine freie Zeit unter anderem in Kroatien verbringen, wird aber nach der jetzigen Nationalmannschaftsphase ein paar Tage auf Sardinien verbringen. Seine Team-Kollegen Igor Vori und Blazenko Lackovic bleiben auch nach Abschluss der Nationalmannschaftsverpflichtungen in Kroatien, und auch Marcin Lijewski wird die freie Zeit mit seiner Familie in Polen verbringen. Für die frischgebackenen Familienväter Johannes Bitter und Matthias Flohr steht die Sommerpause im Zeichen ihrer Familien: Sie werden dahingehend in Deutschland die nötige Erholung suchen. Johannes Bitters Torwart-Kollege Max-Henri Hermann ist in den kommenden Wochen zunächst mit seiner Ausbildung beschäftigt, bevor er sich für eine Woche nach Frankreich in den Urlaub verabschiedet. Torsten Jansen wird sich ebenfalls hauptsächlich in heimischen Gefilden aufhalten, abgesehen von einer Reise nach Schweden. Für Michael Kraus geht es zunächst in seine neue und alte Heimat Göppingen, bevor er sich auf Mauritius begibt. Für Trainer Martin Schwalb geht es nach der Champions-League-Feier erneut auf die Balearen nach Mallorca. Er kehrt wenige Tage vor dem Trainingsauftakt nach Hamburg zurück. Kapitän Pascal Hens rundet die Aufzählung der Urlaubspläne ab: Er reist nach Tunesien mit seiner Familie, bevor es dann bis zum erneuten Trainingsauftakt Mitte Juli nach Mainz geht.  


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK