Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
18.06.2013, 00:01 Uhr  //  Handball

Canellas und Dominikovic kommen - Duvnjak nimmt Abschied

Canellas und Dominikovic kommen - Duvnjak nimmt Abschied
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com

Werbeanzeige

Hamburg - Domagoj Duvnjak (Foto) wird am Ende der kommenden Spielzeit, nach fünf Jahren im HSV-Trikot, seinen Abschied aus Hamburg nehmen. Der 26-Jährige teilte der Vereinsführung mit, dass er seinen bis 2014 laufenden Vertrag beim HSV nicht verlängern und zum Ligakonkurrenten THW Kiel wechseln wird. „Wir hätten natürlich sehr gerne mit Domagoj Duvnjak über den 30. Juni 2014 hinaus verlängert. Wir haben alles versucht, was möglich war, und ihm in den Verhandlungen ein wirklich sehr, sehr gutes Angebot unterbreitet“, so Präsident Matthias Rudolph, „leider hat er sich anders entschieden.“    

Dem HSV Handball ist ein weltmeisterlicher Transfer-Coup für die Zukunft gelungen. Der spanische Nationalspieler Joan Canellas wird ab der Saison 2014/2015 das HSV-Trikot tragen, die Mannschaft von Martin Schwalb im Rückraum verstärken und somit in einem Jahr die Nachfolge von Domagoj Duvnjak antreten. Joan Canellas, der universell auf der Mitte, aber auch auf den Halbpositionen eingesetzt werden kann, wird von Atletico Madrid zum aktuellen Champions-League-Sieger wechseln. Mit 26 Jahren ist Joan Canellas Reixach, so der vollständige Name des Katalanen, bereits Handball-Weltmeister. Im diesjährigen WM-Finale steuerte der 1,98 Meter große und 100 Kilogramm schwere Rechtshänder zum Final-Sieg gegen Dänemark sieben Treffer bei. Insgesamt stehen für den Rückraumschützen bei 85 Länderspielen 204 Treffer zu Buche.

„Die Fans können sich schon heute auf Joan Canellas freuen. Er ist ein toller Junge, Weltmeister und wird sich gut in unser Team einfügen. Mit seinem guten Auge, seiner Durchsetzungsfähigkeit und seiner Willensstärke wird er den HSV nach vorn bringen. Das haben wir auch schon selbst zu spüren bekommen. Jetzt können wir uns freuen, dass er bald unser Trikot tragen wird“, blickt Martin Schwalb, Trainer des HSV schon heute auf die Verstärkung 2014 voraus. Christoph Wendt, Geschäftsführer des HSV Handball, ergänzt: „Zur kommenden Saison haben wir uns schon sehr gut aufgestellt, doch wir denken schon weiter. Mit Joan Canellas haben wir für die darauf folgende Spielzeit bereits einen ersten sehr vielversprechenden Anfang gemacht.“
„Meine Entscheidung für den HSV Handball fiel mir nicht schwer: Der Klub ist ein absoluter Top-Klub, hat tolle Spieler und ist immer in der Lage, Titel zu gewinnen. Das hat man mit dem Sieg in der Champions League gerade wieder gesehen, und das ist auch mein Ziel. Außerdem hat Hamburg als Stadt alles, was man sich wünscht. Ich freue mich darauf, bald für das beste Team in Deutschland und aktuell auch in Europa zu spielen“, so Joan Canellas zu seiner Entscheidung für den HSV Handball.

Seine Profi-Karriere begann Joan Canellas mit 18 Jahren bei BM Granollers und wechselte bereits ein Jahr später zum FC Barcelona, wo er drei Jahre spielte. Nach einer weiteren Saison in Granollers zog es den Katalanen 2009 zu BM Ciudad Real. Somit stand Joan Canellas dem HSV Handball bereits in einem Viertelfinal- und in einem Halbfinal-Duell in der EHF Champions League gegenüber: Zunächst 2010 in den Farben Ciudad Reals, mit dem er im gleichen Jahr auch spanischer Meister wurde. Beim VELUX EHF FINAL4 2011 sorgte er wiederum mit Atletico Madrid für das Aus seines zukünftigen Klubs. In der zurückliegenden Königsklassen-Spielzeit erzielte der 26-Jährige 44 Treffer.

Davor Dominikovic, der die Königsklasse 2005 mit dem FC Barcelona gewann, wechselt vom französischen Erstligisten US Ivry zum HSV Handball und verstärkt in der kommenden Saison die Hamburger Defensive. Als Abwehrspezialist beerbt der 2,03 Meter große und 106 Kilogramm schwere Rechtshänder an der Elbe seinen Landsmann Igor Vori, mit dem er gemeinsam viele seiner 174 Länderspiele absolviert hat und der nun nach Paris wechselt. Mit der kroatischen Nationalmannschaft, für die Davor Dominikovic von halblinks 205 Treffer erzielte, wurde er unter anderem 2003 Weltmeister und holte ein Jahr später die Olympische Goldmedaille.
„Ich habe das Gefühl, nach Hause zu kommen, und will mit dem HSV Titel gewinnen.“
„Mit seiner Erfahrung, vor allem im Abwehrbereich, kann Davor Dominikovic in der nächsten Saison eine wichtige Rolle in unserer Mannschaft spielen“, ist sich Martin Schwalb, Trainer des HSV Handball, bei dem 35-Jährigen sicher: „Außerdem passt er auch charakterlich sehr gut zum HSV Handball, denn er hat schon alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, und ist trotzdem noch nicht satt.“ HSV-Geschäftsführer Christoph Wendt ergänzt: „Davor Dominikovic ist die perfekte Ergänzung zu unseren bisherigen Neuzugängen: Kentin Mahé, Petar Djordjic & Co. Er kann die Jungen im Team leiten.“

„Es fühlt sich an, als würde ich nach Hause kommen“, beschreibt Davor Dominikovic, der von 2002 bis 2004 für Kiel und Kronau-Östringen in der Bundesliga spielte, sein Gefühl in fließendem Deutsch und erklärt: „Ich habe die Verbindung nach Deutschland nie ganz verloren und, als der HSV sein Interesse bekundete, eine tolle Möglichkeit gesehen. Ich bin sehr heiß und motiviert, nicht nur, weil der HSV gerade die Champions League gewonnen hat. Ich möchte mit diesem Team Titel holen und freue mich sehr auf die kleine kroatische Kolonie in Hamburg.“

Bei seinen ersten Profi-Vereinen, RK Metkovic und RK Zagreb, spielte Davor Dominikovic bereits mit Blazenko Lackovic und Igor Vori zusammen, ehe er in die Bundesliga wechselte. Domagoj Duvnjak kennt er seit 2006, als der heutige HSV-Spielmacher mit 17 Jahren in der Nationalmannschaft debütierte. Zu diesem Zeitpunkt war der Weltmeister und Olympiasieger bereits zwei Jahre in Spanien aktiv, zunächst beim BM Algeciras, anschließend beim FC Barcelona, mit dem er die Champions League gewann. Es folgten vier Jahre bei Portland San Antonio, mit dem er in der CL-Hauptrunde 2007/2008 auch auf den HSV Handball traf. In den letzten beiden Jahren spielte der verheiratete Familienvater, zur vierköpfigen Familie gehören Ehefrau Ana und die beiden Söhnen Filip (6 Jahre) und Kristian (3 Jahre), bei Paris HB und US Ivry in Frankreich, eh er nun für ein Jahr beim HSV Handball unterschrieb.

Henry Haufe (FC Schönberg 95) Kai-Fabian Schulz (FC Schönberg 95)
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK